MeinDAVplus-Login
Ich habe bereits einen Zugang:

Die Veranstaltung ist für ihre Altersgruppe nicht geeignet. Sie können an der Veranstaltung selbst nicht teilnehmen!
Dies ist keine gültige E-Mail-Adresse (Umlaute und Sonderzeichen sind nicht erlaubt)!
Die Mitgliedsnummer passt nicht zum Sektionsnamen!
Zu viele Zeichen!
Sie müssen volljährig sein, um Rechnungsempfänger zu sein!
Die Eingabe enthält ungültige Sonderzeichen. Erlaubt sind folgende Zeichen: a-z A-Z 0-9 !?-_+,.@/()€
Ungültige Telefonnummer! (Mindestens 8 Stellen, nur Zahlen, (), -, / und Leerzeichen sind erlaubt.)
Bitte wählen Sie eine Datei aus!
Die Mitgliedsdaten stimmen nicht mit der Mitgliedsnummer überein. Bitte überprüfen Sie Mitgliedsnummer, Vorname, Nachname und/oder Geburtsdatum.
Die Mitgliedsnummer passt nicht zum Sektionsnamen!
Bitte akzeptieren Sie diese Bedingung!
Die Mitgliedsnummer existiert nicht!
Dies ist keine gültige BIC!
Bitte geben Sie einen gültigen Geburtstag an!
Die angegebene Mitgliedsnummer passt nicht zur gewählten Sektion!
Dies ist keine gültige Adresse!
Dies ist keine gültige IBAN!
Bitte geben Sie eine gültige Uhrzeit im Format HH:MM an (Bsp. 12:05)!
Ungültige Sektion!
Bitte bestätigen Sie die Teilnahme-Voraussetzungen!
Die Veranstaltung ist für Ihre Altersgruppe nicht geeignet. Sie können an der Veranstaltung selbst nicht teilnehmen.
Dies ist keine gültige Postleitzahl!
Bitte füllen Sie die Pflichtfelder aus!
Die Texteingabe (Mindestzeichenanzahl) ist zu kurz!
Bitte geben Sie ein gültiges Datum im Format dd.mm.yyyy an (Bsp. 14.03.1985)!
Bitte geben Sie mindestens eine Telefonnummer ein!
Die Veranstaltung ist für ihre Altersgruppe nicht geeignet. Sie können diesen Teilnehmer nicht zur Veranstaltung anmelden. Bitte entfernen Sie den Teilnehmer.
Ungültige Postleitzahl!
Bitte nur Zahlen ohne Komma oder sonstige Sonderzeichen eingeben!
Bitte wählen Sie eine Option aus!
Ungültige Dateiendung. Erlaubte Dateiendungen: .jpg, .jpeg, .pdf, .bmp, .tiff
Ungültige Mitgliedsnummer (11 stellig, nur Zahlen)!

Zugang freischalten
(nur für DAVplus-Mitglieder der Sektionen München und Oberland)

Was ist MeinDAVplus?

MeinDAVplus kostenlos freischalten

Ich bin DAVplus-Mitglied der Sektionen München & Oberland und möchte meinen Zugang zu MeinDAVplus jetzt kostenlos freischalten.

Pflichtfelder sind mit einem Sternchen* markiert.

Bitte akzeptieren Sie diese Bedingung!
Bitte geben Sie einen gültigen Geburtstag an!
Dies ist keine gültige BIC!
Die Mitgliedsnummer existiert nicht!
Die Mitgliedsdaten stimmen nicht mit der Mitgliedsnummer überein. Bitte überprüfen Sie Mitgliedsnummer, Vorname, Nachname und/oder Geburtsdatum.
Ungültige Telefonnummer! (Mindestens 8 Stellen, nur Zahlen, (), -, / und Leerzeichen sind erlaubt.)
Bitte wählen Sie eine Datei aus!
Die Mitgliedsnummer passt nicht zum Sektionsnamen!
Sie müssen volljährig sein, um Rechnungsempfänger zu sein!
Die Eingabe enthält ungültige Sonderzeichen. Erlaubt sind folgende Zeichen: a-z A-Z 0-9 !?-_+,.@/()€
Die Veranstaltung ist für ihre Altersgruppe nicht geeignet. Sie können an der Veranstaltung selbst nicht teilnehmen!
Dies ist keine gültige E-Mail-Adresse (Umlaute und Sonderzeichen sind nicht erlaubt)!
Zu viele Zeichen!
Die Mitgliedsnummer passt nicht zum Sektionsnamen!
Ungültige Postleitzahl!
Bitte nur Zahlen ohne Komma oder sonstige Sonderzeichen eingeben!
Ungültige Mitgliedsnummer (11 stellig, nur Zahlen)!
Bitte wählen Sie eine Option aus!
Ungültige Dateiendung. Erlaubte Dateiendungen: .jpg, .jpeg, .pdf, .bmp, .tiff
Bitte geben Sie mindestens eine Telefonnummer ein!
Die Veranstaltung ist für ihre Altersgruppe nicht geeignet. Sie können diesen Teilnehmer nicht zur Veranstaltung anmelden. Bitte entfernen Sie den Teilnehmer.
Bitte füllen Sie die Pflichtfelder aus!
Bitte geben Sie ein gültiges Datum im Format dd.mm.yyyy an (Bsp. 14.03.1985)!
Die Texteingabe (Mindestzeichenanzahl) ist zu kurz!
Die Veranstaltung ist für Ihre Altersgruppe nicht geeignet. Sie können an der Veranstaltung selbst nicht teilnehmen.
Dies ist keine gültige Postleitzahl!
Ungültige Sektion!
Bitte bestätigen Sie die Teilnahme-Voraussetzungen!
Die angegebene Mitgliedsnummer passt nicht zur gewählten Sektion!
Dies ist keine gültige IBAN!
Bitte geben Sie eine gültige Uhrzeit im Format HH:MM an (Bsp. 12:05)!
Dies ist keine gültige Adresse!

 

Nach der Freischaltung erhalten Sie eine E-Mail an Ihre E-Mail-Adresse. Bitte klicken Sie den dort enthaltenen Link, um die Freischaltung zu bestätigen. Mit der Freischaltung stehen Ihnen die Möglichkeiten von MeinDAVplus vollumfänglich zur Verfügung.

MeinDAVplus bietet Ihnen als DAVplus-Mitglied den perfekten Online-Service. So können Sie nach der Freischaltung zukünftig fast alle unserer Leistungen online buchen, ohne aufwendig alle persönlichen Daten in WEB-Formulare eingeben zu müssen. Dies ist nicht nur bequem, sondern erhöht auch die Datensicherheit enorm.

Bitte geben Sie die Mitgliedsnummer oder Ihren Benutzernamen ein und klicken Sie „Absenden“. Wir schicken Ihnen umgehend einen Link an Ihre hinterlegte E-Mail-Adresse. Mit einem Klick auf diesen Link können Sie Ihr Passwort zurücksetzen.


Die angegebene Mitgliedsnummer passt nicht zur gewählten Sektion!
Bitte geben Sie eine gültige Uhrzeit im Format HH:MM an (Bsp. 12:05)!
Dies ist keine gültige IBAN!
Dies ist keine gültige Adresse!
Die Veranstaltung ist für Ihre Altersgruppe nicht geeignet. Sie können an der Veranstaltung selbst nicht teilnehmen.
Dies ist keine gültige Postleitzahl!
Ungültige Sektion!
Bitte bestätigen Sie die Teilnahme-Voraussetzungen!
Bitte geben Sie mindestens eine Telefonnummer ein!
Die Veranstaltung ist für ihre Altersgruppe nicht geeignet. Sie können diesen Teilnehmer nicht zur Veranstaltung anmelden. Bitte entfernen Sie den Teilnehmer.
Bitte füllen Sie die Pflichtfelder aus!
Bitte geben Sie ein gültiges Datum im Format dd.mm.yyyy an (Bsp. 14.03.1985)!
Die Texteingabe (Mindestzeichenanzahl) ist zu kurz!
Ungültige Postleitzahl!
Bitte nur Zahlen ohne Komma oder sonstige Sonderzeichen eingeben!
Ungültige Mitgliedsnummer (11 stellig, nur Zahlen)!
Bitte wählen Sie eine Option aus!
Ungültige Dateiendung. Erlaubte Dateiendungen: .jpg, .jpeg, .pdf, .bmp, .tiff
Die Veranstaltung ist für ihre Altersgruppe nicht geeignet. Sie können an der Veranstaltung selbst nicht teilnehmen!
Dies ist keine gültige E-Mail-Adresse (Umlaute und Sonderzeichen sind nicht erlaubt)!
Die Mitgliedsnummer passt nicht zum Sektionsnamen!
Zu viele Zeichen!
Sie müssen volljährig sein, um Rechnungsempfänger zu sein!
Die Eingabe enthält ungültige Sonderzeichen. Erlaubt sind folgende Zeichen: a-z A-Z 0-9 !?-_+,.@/()€
Bitte wählen Sie eine Datei aus!
Ungültige Telefonnummer! (Mindestens 8 Stellen, nur Zahlen, (), -, / und Leerzeichen sind erlaubt.)
Die Mitgliedsdaten stimmen nicht mit der Mitgliedsnummer überein. Bitte überprüfen Sie Mitgliedsnummer, Vorname, Nachname und/oder Geburtsdatum.
Die Mitgliedsnummer passt nicht zum Sektionsnamen!
Bitte akzeptieren Sie diese Bedingung!
Dies ist keine gültige BIC!
Die Mitgliedsnummer existiert nicht!
Bitte geben Sie einen gültigen Geburtstag an!

Weiter ohne Login für:

Mitglieder ohne MeinDAVplus Mitglieder anderer Sektionen Nichtmitglieder

Achtung:
Diese Veranstaltung kann von Nichtmitgliedern nicht gebucht werden.
Jetzt Mitglied werden?

Weiter ohne Login für:

Mitglieder ohne MeinDAVplus Mitglieder anderer Sektionen Nichtmitglieder

Achtung:
Diese Hütte kann von Nichtmitgliedern nicht gebucht werden.
Jetzt Mitglied werden?

Achtung:
Diese Hütte kann von Mitgliedern anderer Sektionen und Nichtmitgliedern nicht gebucht werden.
Jetzt Mitglied werden?

Bauvorhaben am Riedberger Horn – der Alpenplan ist in Gefahr

Überblick: Skigebietsprojekte

Bauprojekte zur Förderung des Pistenskitourismus bedrohen die alpine Natur

Nicht nur die Skischaukel am Riedberger Horn, auch diverse weitere Bauvorhaben im ostalpinen Raum sind in Planung oder bereits genehmigt. Damit zeigt sich in aller Deutlichkeit ein bedenklicher Trend: Obwohl die Entwicklung sowohl des Klimas als auch der Skipistennutzerzahlen dagegenspricht, dass der Ausbau von Skigebieten eine Zukunft hat, werden weiter Gelder investiert und Naturräume zerstört.

Überblick über Bauprojekte...

"Jetzt red i" zum Alpenplan

Beliebte BR-Livesendung gastiert am 22.11. in Farchant

Die beliebte BR-Livesendung "Jetzt red i" befasst sich in ihrer nächsten Ausgabe am 22. November 2017 mit dem Thema "Skizirkus, Schneekanonen und kein Ende – droht der Ausverkauf der Alpen?" Auch die Entscheidung des Bayerischen Landtags zur Änderung des Alpenplans wird dabei zur Sprache kommen. Sie können mitdiskutieren – vor Ort in Farchant, per E-Mail oder via facebook!

zur Sendung...

Resolution des DAV

Hauptversammlung kritisiert die Entscheidung des Bayerischen Landtags

Einen Tag nach dem Beschluss des Bayerischen Landtags, den Alpenplan massiv zu schwächen, verabschiedete die DAV-Hauptversammlung in Siegen einstimmig eine Resolution, in der sie gegen den Beschluss zur Änderung des Alpenplans protestiert. Zugleich stellte der DAV die Rechtmäßigkeit der Entscheidung in Frage und kündigte an, weiterhin für den Erhalt des Alpenplans zu kämpfen.

zur Berichterstattung...


Entscheidung gegen Alpenplan

Bayerischer Landtag beschließt Änderungen am Alpenplan

Am 09.11.2017 hat der Landtag Änderungen am Alpenplan zugunsten wirtschaftlicher Interessen beschlossen (vollständige Landtagsdebatte siehe Sitzungsprotokoll vom 09.11., S. 24–57). Vorab hatten sich Bergsport-Profis unter dem Hashtag #DankeAlpenplan für den Alpenplan ausgesprochen – doch weder sie noch die Argumente von Fachleuten, Umfrageergebnisse oder eine Protestaktion vor dem Landtag konnten dieses Ergebnis verhindern.

mehr...

Neue Erschließungspläne

Riedberger Horn soll als Vorbild für Oberösterreicher Skigebiet dienen

Dass die aktuellen Pläne zum Bau neuer Skianlagen am Riedberger Horn ein Präzedenzfall für weitere ähnliche Vorhaben sein können, zeigt sich bereits jetzt: Am oberösterreichischen Warscheneck (2388 m) soll zum Bau von Skianlagen eine Fläche aus dem Naturschutzgebiet herausgenommen werden; als Vorbild und Beweis für die Machbarkeit soll explizit das Riedberger Horn dienen.

mehr...

"Politischer Skandal"

Bayerisches Kabinett ändert den Alpenplan im Eiltempo

Erst am 22. März endete die Frist für Stellungnahmen der Bürgerinnen und Bürger gegen die Änderung des Alpenplans. Dem Vernehmen nach sind etwa 4000 Stellungnahmen eingegangen. Aber gerade einmal drei Arbeitstage nach diesem Fristende hat das bayerische Kabinett die Änderung am 28. März durchgepeitscht, um den Ausbau des Skigebiets am Riedberger Horn in einer streng geschützten Zone zu ermöglichen.

Pressemitteilung der Naturschutzverbände...


Allianz für den Alpenplan

Weitere Verbände lehnen die Bauvorhaben am Riedberger Horn vehement ab.

Pünktlich zum Ende der Einspruchsfrist gegen die Änderung des bayerischen Alpenplans und damit gegen die geplante Skischaukel am Riedberger Horn hat sich eine Allianz der Verbände der bayerischen Städtebauer, Landesplaner und Architekten sowie Heimatpfleger sowie die Akademie Ländlicher Raum ebenfalls klar gegen das umstrittene Projekt ausgesprochen.

Artikel der Süddeutschen Zeitung...

Mehrheit ist gegen Skischaukel

Repräsentative Umfrage des LBV: 80 % der Bayern gegen Skischaukel

Der Landesbund für Vogelschutz (LBV) hat eine Emnid-Umfrage in Auftrag gegeben, deren Ergebnisse jetzt vorliegen: Demzufolge spricht sich eine Mehrheit von 80 % der bayerischen Bevölkerung gegen den Bau einer Skischaukel am Riedberger Horn aus. Sogar 91 % der Befragten befürworten den Erhalt des bayerischen Alpenplans ohne Ausnahmen.

zu den Umfrageergebnissen...

Resolution des DAV

Sektionen fordern: Der Alpenplan muss Bestand haben!

Auf Initiative der DAV-Sektionen München und Oberland und weiterer Sektionen wurde auf der DAV-Hauptversammlung 2016 in Offenburg eine Resolution zum durch das Bauprojekt am Riedberger Horn gefährdeten Alpenplan beschlossen. "Die Hauptversammlung des Deutschen Alpenvereins fordert die Bayerische Staatsregierung auf, den Alpenplan zum Schutz des bayerischen Alpenraums nicht zu verändern!" Delegierte aus 355 DAV-Sektionen stimmten diesem klaren Appell mit einem langen Applaus zu.

mehr...


Weitere aktuelle Meldungen

+++ Offener Brief: Bayerische Jugendverbände fordern mehr Transparenz von Heimatminister Söder

+++ Akademie für Raumforschung und Landesplanung stellt der Argumentation der Staatsregierung ein vernichtendes Urteil aus +++

+++ Neue Studie des Biologen Alfred Ringler thematisiert die Landschaftsveränderungen des Massenskibetriebes der letzten Jahrzehnte +++

+++ Das Beteiligungsverfahren zur Änderung des Alpenplans wurde eingeleitet, der Verordnungsentwurf und die Begründung mit Umweltbericht stehen online +++

+++ Bayerns Umweltministerin Ulrike Scharf stellt sich mit Bekenntnis zum Alpenplan gegen Seehofer und Söder +++

+++ Mountain Wilderness verleiht Heimatminister Markus Söder wegen seiner Befürwortung des Ausbaus am Riedberger Horn den "Bock des Jahres" +++

+++ Rede des Filmemachers Dieter Wieland anlässlich der Verleihung der Bayerischen Verfassungsmedaille am 9.12.16 im Bayerischen Landtag +++

+++ Radiosendung "Tagesgespräch" zum Riedberger Horn im Bayern-2-Podcast +++

+++ Bayerisches Kabinett folgt den Plänen von Heimatminister Söder zur Änderung des Alpenplans – Position der CIPRA-Verbände +++

 



Hintergründe

Das Riedberger Horn im Winter
Das Riedberger Horn vom Dreifahnenkopf

Bauvorhaben am Riedberger Horn

Kern der aktuellen Debatte ist der Plan, das unter Schutz stehende Riedberger Horn in den Allgäuer Alpen mit einer Liftschaukel zu bebauen.

Dieses Bauvorhaben – ursprünglich initiiert von den bisherigen Liftbetreibern, einem Familienbetrieb in Balderschwang, und den Anteilseignern der Grasgehrenlifte – wird von der Mehrheit der CSU-Politiker wie auch seitens des Bayerischen Ministerpräsidenten Horst Seehofer unterstützt. Dementsprechend plant die Bayerische Landesregierung eine Auflockerung des Alpenschutzplanes, unter dem die Bebauung des Riedberger Horns mit Skiliften rechtlich bisher noch unzulässig war.

Die Bürger von Balderschwang und Obermaiselstein waren am Sonntag, 18.09.2016 aufgerufen, in einer Bürgerbefragung ihre Meinung zum Bau der der Verbindungsbahn zwischen den beiden Skigebieten am Riedberger Horn zu äußern. Für den Zusammenschluss stimmten in Obermaiselstein 68,3 %, in Balderschwang 85%. Sollte die Bayerische Staatsregierung nun tatsächlich den Alpenplan ändern, so nimmt sie das Votum von 0,001 % der bayerischen Bürger zum Anlass, ein landesweit gültiges Gesetz zu ändern.

Das Riedberger Horn könnte zu einem Präzedenzfall werden und viele weitere Erschließungen in den bayerischen Alpen nach sich ziehen. An den Wünschen der Touristen gehen solche Pläne vorbei: In einer aktuellen Umfrage am Riedberger Horn sprechen sich rund drei Viertel der Bergsportlerinnen und Bergsportler gegen die dortigen Erschließungspläne und für eine unverbaute Landschaft aus (Ergebnis der Befragung).

Nach dem Bürgervotum ist die Staatsregierung wieder am Zug. Sie steht in der Pflicht, geltendes bayerisches, nationales und europäisches Recht einzuhalten und umzusetzen. Das steht den Erschließungsplänen am Riedberger Horn allerdings diametral entgegen. Spätestens vor Gericht ist also mit einer Ablehnung des Vorhabens zu rechen.

Aktion: Rettet das Riedberger Horn!

In den Servicestellen finden Sie unsere Aktions-Postkarten und Sticker mit der Aufforderung, das Bauvorhaben am Riedberger Horn zu stoppen.

Fordern auch Sie von der Bayerischen Staatsregierung "Finger weg vom Alpenplan – rettet das Riedberger Horn!" und schicken Sie als Ausdruck Ihres Protests die Postkarte an den Ministerpräsidenten!

Von einem massenhaften Briefeingang dieser Art in der Staatskanzlei allein können wir uns zwar kein Umdenken der betreffenden Minister erhoffen, wohl aber eine gewisse Aufmerksamkeit.



Eingriff in Zone C des Alpenplans

Die ökologischen Probleme des Bauvorhabens in Kürze:

Vergleichen Sie hierzu auch die Presseerklärung der Naturschutzverbände.

Besonders problematisch ist in diesem Zusammenhang auch die Präzedenzfallwirkung, die im Falle einer Umsetzung von dem Bauvorhaben ausgehen würde. Der Status der eigentlich durch nationale und internationale Gesetze geschützten Alpenplanzone C, die die Bebauung ausgewählter Flächenabschnitte im Alpenraum strikt verbietet, wäre mit dem Bau einer Skischaukel am Riedberger Horn infrage gestellt.



Interessante Links


CIPRA

Dachorganisation gegen das Riedberger Horn

Unter CIPRA als Dachorganisation vereinen sich viele Umweltverbände, um gegen die Skischaukel am Riedberger Horn vorzugehen.

mehr...

Weitere Partner

Verein zum Schutz der Bergwelt e. V.

Der Verein zum Schutz der Bergwelt e. V. fordert seine Mitglieder auf, einen persönlichen Brief an den Bayerischen Ministerpräsidenten Seehofer zu schreiben, in dem sie ihre Sorge um die Erhaltung von Riedberger Horn und Alpenplan ausdrücken sollen. Je mehr Bürger schreiben, desto besser!

mehr...

Weitere Partner

Bund Naturschutz Bayern

Auch der Bund Naturschutz ist beteiligt. "Nur aufgrund des Alpenplanes hat die Landschaft in den Bayerischen Alpen ihren ursprünglichen Charakter bewahren können", sagt Prof. Dr. Hubert Weiger, Vorsitzender des Bund Naturschutz in Bayern.

mehr...