MeinDAVplus-Login
Ich habe bereits einen Zugang:

Die Mitgliedsdaten stimmen nicht mit der Mitgliedsnummer überein. Bitte überprüfen Sie Mitgliedsnummer, Vorname, Nachname und/oder Geburtsdatum.
Dies ist keine gültige Postleitzahl!
Bitte wählen Sie eine Datei aus!
Bitte wählen Sie eine Option aus!
Bitte bestätigen Sie die Teilnahme-Voraussetzungen!
Die Eingabe enthält ungültige Sonderzeichen. Erlaubt sind folgende Zeichen: a-z A-Z 0-9 !?-_+,.@/()€
Die Mitgliedsnummer passt nicht zum Sektionsnamen!
Dies ist keine gültige IBAN!
Ungültige Postleitzahl!
Die Texteingabe (Mindestzeichenanzahl) ist zu kurz!
Dies ist keine gültige E-Mail-Adresse (Umlaute und Sonderzeichen sind nicht erlaubt)!
Bitte akzeptieren Sie diese Bedingung!
Sie müssen volljährig sein, um Rechnungsempfänger zu sein!
Ungültige Sektion!
Bitte geben Sie ein gültiges Datum im Format dd.mm.yyyy an (Bsp. 14.03.1985)!
Die Veranstaltung ist für ihre Altersgruppe nicht geeignet. Sie können an der Veranstaltung selbst nicht teilnehmen!
Bitte nur Zahlen ohne Komma oder sonstige Sonderzeichen eingeben!
Ungültige Dateiendung. Erlaubte Dateiendungen: .jpg, .jpeg, .pdf, .bmp, .tiff
Die Veranstaltung ist für Ihre Altersgruppe nicht geeignet. Sie können an der Veranstaltung selbst nicht teilnehmen.
Dies ist keine gültige BIC!
Bitte geben Sie mindestens eine Telefonnummer ein!
Die Mitgliedsnummer existiert nicht!
Ungültige Mitgliedsnummer (11 stellig, nur Zahlen)!
Die angegebene Mitgliedsnummer passt nicht zur gewählten Sektion!
Die Veranstaltung ist für ihre Altersgruppe nicht geeignet. Sie können diesen Teilnehmer nicht zur Veranstaltung anmelden. Bitte entfernen Sie den Teilnehmer.
Bitte füllen Sie die Pflichtfelder aus!
Bitte geben Sie eine gültige Uhrzeit im Format HH:MM an (Bsp. 12:05)!
Zu viele Zeichen!
Dies ist keine gültige Adresse!
Die Mitgliedsnummer passt nicht zum Sektionsnamen!
Bitte geben Sie einen gültigen Geburtstag an!
Ungültige Telefonnummer! (Mindestens 8 Stellen, nur Zahlen, (), -, / und Leerzeichen sind erlaubt.)

Zugang freischalten
(nur für DAVplus-Mitglieder der Sektionen München und Oberland)

Was ist MeinDAVplus?

MeinDAVplus kostenlos freischalten

Ich bin DAVplus-Mitglied der Sektionen München & Oberland und möchte meinen Zugang zu MeinDAVplus jetzt kostenlos freischalten.

Pflichtfelder sind mit einem Sternchen* markiert.

Die Veranstaltung ist für ihre Altersgruppe nicht geeignet. Sie können an der Veranstaltung selbst nicht teilnehmen!
Bitte geben Sie ein gültiges Datum im Format dd.mm.yyyy an (Bsp. 14.03.1985)!
Ungültige Sektion!
Sie müssen volljährig sein, um Rechnungsempfänger zu sein!
Bitte nur Zahlen ohne Komma oder sonstige Sonderzeichen eingeben!
Ungültige Dateiendung. Erlaubte Dateiendungen: .jpg, .jpeg, .pdf, .bmp, .tiff
Bitte wählen Sie eine Datei aus!
Bitte wählen Sie eine Option aus!
Bitte bestätigen Sie die Teilnahme-Voraussetzungen!
Die Eingabe enthält ungültige Sonderzeichen. Erlaubt sind folgende Zeichen: a-z A-Z 0-9 !?-_+,.@/()€
Dies ist keine gültige Postleitzahl!
Die Mitgliedsdaten stimmen nicht mit der Mitgliedsnummer überein. Bitte überprüfen Sie Mitgliedsnummer, Vorname, Nachname und/oder Geburtsdatum.
Die Texteingabe (Mindestzeichenanzahl) ist zu kurz!
Dies ist keine gültige E-Mail-Adresse (Umlaute und Sonderzeichen sind nicht erlaubt)!
Bitte akzeptieren Sie diese Bedingung!
Dies ist keine gültige IBAN!
Ungültige Postleitzahl!
Die Mitgliedsnummer passt nicht zum Sektionsnamen!
Bitte geben Sie eine gültige Uhrzeit im Format HH:MM an (Bsp. 12:05)!
Bitte füllen Sie die Pflichtfelder aus!
Die Veranstaltung ist für ihre Altersgruppe nicht geeignet. Sie können diesen Teilnehmer nicht zur Veranstaltung anmelden. Bitte entfernen Sie den Teilnehmer.
Ungültige Mitgliedsnummer (11 stellig, nur Zahlen)!
Die angegebene Mitgliedsnummer passt nicht zur gewählten Sektion!
Ungültige Telefonnummer! (Mindestens 8 Stellen, nur Zahlen, (), -, / und Leerzeichen sind erlaubt.)
Bitte geben Sie einen gültigen Geburtstag an!
Dies ist keine gültige Adresse!
Die Mitgliedsnummer passt nicht zum Sektionsnamen!
Zu viele Zeichen!
Dies ist keine gültige BIC!
Bitte geben Sie mindestens eine Telefonnummer ein!
Die Veranstaltung ist für Ihre Altersgruppe nicht geeignet. Sie können an der Veranstaltung selbst nicht teilnehmen.
Die Mitgliedsnummer existiert nicht!

 

Nach der Freischaltung erhalten Sie eine E-Mail an Ihre E-Mail-Adresse. Bitte klicken Sie den dort enthaltenen Link, um die Freischaltung zu bestätigen. Mit der Freischaltung stehen Ihnen die Möglichkeiten von MeinDAVplus vollumfänglich zur Verfügung.

MeinDAVplus bietet Ihnen als DAVplus-Mitglied den perfekten Online-Service. So können Sie nach der Freischaltung zukünftig fast alle unserer Leistungen online buchen, ohne aufwendig alle persönlichen Daten in WEB-Formulare eingeben zu müssen. Dies ist nicht nur bequem, sondern erhöht auch die Datensicherheit enorm.

Bitte geben Sie die Mitgliedsnummer oder Ihren Benutzernamen ein und klicken Sie „Absenden“. Wir schicken Ihnen umgehend einen Link an Ihre hinterlegte E-Mail-Adresse. Mit einem Klick auf diesen Link können Sie Ihr Passwort zurücksetzen.


Bitte geben Sie einen gültigen Geburtstag an!
Ungültige Telefonnummer! (Mindestens 8 Stellen, nur Zahlen, (), -, / und Leerzeichen sind erlaubt.)
Die Mitgliedsnummer passt nicht zum Sektionsnamen!
Dies ist keine gültige Adresse!
Zu viele Zeichen!
Bitte geben Sie eine gültige Uhrzeit im Format HH:MM an (Bsp. 12:05)!
Bitte füllen Sie die Pflichtfelder aus!
Die Veranstaltung ist für ihre Altersgruppe nicht geeignet. Sie können diesen Teilnehmer nicht zur Veranstaltung anmelden. Bitte entfernen Sie den Teilnehmer.
Die angegebene Mitgliedsnummer passt nicht zur gewählten Sektion!
Ungültige Mitgliedsnummer (11 stellig, nur Zahlen)!
Die Mitgliedsnummer existiert nicht!
Bitte geben Sie mindestens eine Telefonnummer ein!
Dies ist keine gültige BIC!
Die Veranstaltung ist für Ihre Altersgruppe nicht geeignet. Sie können an der Veranstaltung selbst nicht teilnehmen.
Ungültige Dateiendung. Erlaubte Dateiendungen: .jpg, .jpeg, .pdf, .bmp, .tiff
Bitte nur Zahlen ohne Komma oder sonstige Sonderzeichen eingeben!
Die Veranstaltung ist für ihre Altersgruppe nicht geeignet. Sie können an der Veranstaltung selbst nicht teilnehmen!
Bitte geben Sie ein gültiges Datum im Format dd.mm.yyyy an (Bsp. 14.03.1985)!
Sie müssen volljährig sein, um Rechnungsempfänger zu sein!
Ungültige Sektion!
Bitte akzeptieren Sie diese Bedingung!
Die Texteingabe (Mindestzeichenanzahl) ist zu kurz!
Dies ist keine gültige E-Mail-Adresse (Umlaute und Sonderzeichen sind nicht erlaubt)!
Ungültige Postleitzahl!
Dies ist keine gültige IBAN!
Die Mitgliedsnummer passt nicht zum Sektionsnamen!
Bitte bestätigen Sie die Teilnahme-Voraussetzungen!
Die Eingabe enthält ungültige Sonderzeichen. Erlaubt sind folgende Zeichen: a-z A-Z 0-9 !?-_+,.@/()€
Bitte wählen Sie eine Option aus!
Bitte wählen Sie eine Datei aus!
Dies ist keine gültige Postleitzahl!
Die Mitgliedsdaten stimmen nicht mit der Mitgliedsnummer überein. Bitte überprüfen Sie Mitgliedsnummer, Vorname, Nachname und/oder Geburtsdatum.

Weiter ohne Login für:

Mitglieder ohne MeinDAVplus Mitglieder anderer Sektionen Nichtmitglieder

Achtung:
Diese Veranstaltung kann von Nichtmitgliedern nicht gebucht werden.
Jetzt Mitglied werden?

Weiter ohne Login für:

Mitglieder ohne MeinDAVplus Mitglieder anderer Sektionen Nichtmitglieder

Achtung:
Diese Hütte kann von Nichtmitgliedern nicht gebucht werden.
Jetzt Mitglied werden?

Achtung:
Diese Hütte kann von Mitgliedern anderer Sektionen und Nichtmitgliedern nicht gebucht werden.
Jetzt Mitglied werden?

Leiter-Symposium 2017
Unterstützer 2017
Unterstützer 2017

Einladung zum 12. Leiter-Symposium mit Fortbildungsangebot

2./3.12.2017 im Zentrum für Umwelt und Kultur, Benediktbeuern



für selbstständige Leiter
im Veranstaltungsprogramm

für ehrenamtliche Leiter
in den Gruppen

Anmeldung

Bitte das Online-Anmeldeformular vollständig ausfüllen und abschicken!

Der verbindliche Anmeldeschluss ist am 20.11.2017. Fragen beantworten wir gerne unter Tel. +49 89 290709-200        

Veranstalter: Sektion Oberland des Deutschen Alpenvereins e. V.

zur Anmeldung


Den Programmablauf gibt's auch als PDF zum Ausdrucken und als Flyer vor Ort.


Fachvorträge


08:30 – 09:45 Uhr

Registrierung und Zimmerverteilung



10:00 – 10:30 Uhr

Begrüßung und Eröffnung im Allianzsaal



10:45 – 12:00 Uhr


Allianzsaal

Offenes Podiumsgespräch

Moderation:

Andreas Dick, Redakteur beim DAV-Panorama

Teilnehmer:

Christoph Malin, MTB-Ausbilder des OeAV

Harald Maier, Initiator von "Mountainbike Kongress Österreich"

Antje Bornhak, Koordinatorin des DAV-Lehrteams Mountainbike, Mitglied im Ausbildungsteam Naturschutz

Claus Fleischer, Geschäftsführer von Bosch eBike Systems

Rudi Erlacher, DAV-Vizepräsident

Peter Dill, stv. Vorsitzender der Sektion München

Dr. Walter Treibel, 1. Vorsitzender der Sektion Oberland

Quo vadis MTB und E-MTB im Bergsport?

Experten und Interessenvertreter aus Alpenverein, Naturschutz, MTB-Szene und Industrie beleuchten und diskutieren aus unterschiedlichen Blickwinkeln Trends, Probleme, Entwicklungen und Fragestellungen bezüglich der Thematik "Mountainbike und E-Mountainbike im Bergsport" und die damit verbundenen Chancen und Risiken. Das Auditorium ist eingeladen, sich mit Fragen, Sichtweisen und persönlichen Erfahrungen am Gespräch zu beteiligen.


von-Finck-Saal

Jan Mersch

Dipl.-Psychologe, seit 30 Jahren hauptberuflich als Bergführer unterwegs. Co-Autor der SnowCard, diverse Veröffentlichungen zum Thema Lawine.

Alles Mantra oder was? – Angewandte Lawinenkunde im DAV 2017

Die DAV-Strategie "Lawinen-Mantra" stellt die aktuelle Empfehlung zur Einschätzung der Lawinengefahr dar. Diese Strategie vereint Risikoabschätzung (DAV-SnowCard) und Hangbeurteilung (5 typische Lawinenprobleme + Graben). Die Vor- und Nachteile des Konzepts werden dargestellt und mit Anwendungsbeispielen erläutert.


DBU-Saal

Bernd Eberle

Hauptberuflicher Bergführer und Leiter der Bergschule Alpenwelt Karwendel in Mittenwald. Er ist für den DAV in den Lehrteams Sportklettern und Bergsteigen sowie als Koordinator für die Ausbildung Trainer B Hochtouren tätig. 20 Jahre lang war er im VDBS-Lehrteam Ausbilder mit dem Schwerpunkt Eis- und Hochtouren.

Gehen am kurzen Seil – Technik, Probleme, Risiken und Gefahren

Immer wieder wird in Fachkreisen das Führen am kurzen Seil kontrovers diskutiert. Gerade auf anspruchsvollen Hochtouren ist die Zeitersparnis gegenüber dem herkömmlichen Sichern ein oft angeführter Vorteil – die falsche Anwendung kann jedoch fatale Folgen haben. Neben der Technikbeschreibung befasst sich der Vortrag auch mit den Risiken und Gefahren dieser führungstechnischen Methode.



12:15 – 13:30 Uhr


Allianzsaal

Stefan Häusl & Björn Heregger

Stefan Häusl: Staatl. geprüfter Skilehrer und -führer, staatl. geprüfter Trainer, seit über 10 Jahren Ausbilder für staatliche Skilehrer, Freeride-Profi seit 12 Jahren

Björn Heregger: Staatl. geprüfter Berg- und Skiführer, Freeride-Profi seit 10 Jahren

Entscheidungsfindung aus Sicht zweier Freerider

Freeriden birgt Risiko in sich. Man kann versuchen, das Risiko zu minimieren. Entschließt man sich jedoch für eine Fahrt, dann geht man dieses Risiko bewusst ein. Ein Vortrag über viel Hintergrundwissen zu atemberaubenden Freeride-Linien der beiden Top-Athleten Stefan Häusl und Björn Heregger.

von-Finck-Saal

 

Michi Düchs

Arbeitet seit über 15 Jahren als Journalist und Filmemacher für die Bergsteigersendung Bergauf-Bergab des Bayerischen Fernsehens.

Bergfilm – Entstehung und Wandel im alpinen Diskurs

Michi Düchs wirft in seinem Vortrag einen Blick hinter die Kulissen der Bergsteigersendung, und er zeigt anhand anschaulicher Beispiele auf, wie sich der Bergfilm in den letzten 100 Jahren entwickelt hat.


Mittagessen im Klosterbräustüberl

(für alle Teilnehmer mit grüner Essensmarke)



13:45 – 15:00 Uhr


Allianzsaal

Stefan Häusl & Björn Heregger

Stefan Häusl: Staatl. geprüfter Skilehrer und -führer, staatl. geprüfter Trainer, seit über 10 Jahren Ausbilder für staatliche Skilehrer, Freeride-Profi seit 12 Jahren

Björn Heregger: Staatl. geprüfter Berg- und Skiführer, Freeride-Profi seit 10 Jahren

Entscheidungsfindung aus Sicht zweier Freerider

Freeriden birgt Risiko in sich. Man kann versuchen, das Risiko zu minimieren. Entschließt man sich jedoch für eine Fahrt, dann geht man dieses Risiko bewusst ein. Ein Vortrag über viel Hintergrundwissen zu atemberaubenden Freeride-Linien der beiden Top-Athleten Stefan Häusl und Björn Heregger.

Allianzsaal

 

Michi Düchs

Arbeitet seit über 15 Jahren als Journalist und Filmemacher für die Bergsteigersendung Bergauf-Bergab des Bayerischen Fernsehens.

Bergfilm – Entstehung und Wandel im alpinen Diskurs

Michi Düchs wirft in seinem Vortrag einen Blick hinter die Kulissen der Bergsteigersendung, und er zeigt anhand anschaulicher Beispiele auf, wie sich der Bergfilm in den letzten 100 Jahren entwickelt hat.


Mittagessen im Klosterbräustüberl

(für alle Teilnehmer mit gelber Essensmarke)



15:15 – 16:45 Uhr


Allianzsaal

Udo Neumann

Geboren 1963, Autor von "Lizenz zum Klettern" (Neuauflage 2007), "Klettertraining" (Neuauflage 2016) und anderer Publikationen. 2009–2017 Coach des DAV- Boulderteams

Klettertraining – Gibt es was Neues?

Heutzutage wird wieder mehr mit dem ganzen Körper geklettert. Moderne Kletterer haben nicht mehr, sondern besser geschulte Kraft und Beweglichkeit als ihre Vorgänger. Dadurch können sie Belastungsrichtungen viel besser verspannen und ihre Kraft auf die Kontaktpunkte übertragen. Um in jeder gegebenen Tritt- und Griffanordnung seine Möglichkeiten ausspielen zu können, braucht es maximal entwickelte Beweglichkeit, Kraft und Kontrolle. Der Vortrag und die Workshops zeigen Möglichkeiten auf, wie diese Fähigkeiten zu entwickeln sind.


Pachinger Raum

Sina Hölscher

Rangerchefin im Naturpark Karwendel, Projektleiterin Besucherlenkung

Das Karwendel – vom Jagdgebiet Kaiser Maximilians zum größten Naturpark Österreichs

Das Karwendel ist nicht nur der größte Naturpark Österreichs, es ist ein in vielerlei Hinsicht einzigartiges Gebirge: Wildflüsse, Almwiesen, Wälder und weite Gipfelregionen machen den Naturpark äußerst abwechslungsreich. Der Vortrag gibt einen Einblick in das Gebiet und seine Bewohner wie Gams und Steinadler. Außerdem hält er auch Ratschläge bereit, wie Übungsleiter und Übungsleiterinnen spielerisch die Natur in ihre Aktionen miteinbeziehen können.


von-Finck-Saal

Silvan Metz

Silvan Metz ist seit seinem 16. Lebensjahr aktiv bei der Bergwacht Bayern, seit 2016 fotografiert er regelmäßig für die DAV-Expedkader. Seit einem Jahr ist er Mitglied der JDAV-Knotenpunkt-Redaktion.

Berge im Fokus – Professionelle Fotografie im Hochgebirge

Fotografie auf hohen Gipfeln und an großen Wänden ist eine besondere Herausforderung. Silvan Metz gibt Einblicke hinter die Kulissen eines Bergfotografen: von Touren wie dem Walkerpfeiler über Landschaftsfotografie bis hin zu aufwendig organisierten Fotoshootings mit den DAV-Expedkadern.


DBU-Saal

Julia Janotte

Geboren 1991, Studium an der Deutschen Sporthochschule Köln (Bachelor in Sport und Leistung 2013 und Master in Sports Technology 2016), Trainerin C Sportklettern. Seit 2014 in der Sicherheitsforschung aktiv, unter anderem Masterthesis im Zuge der Kletterhallenstudie 2015, seit April 2016 fest in der DAV-Sicherheitsforschung angestellt.

Neues aus der Sicherheitsforschung

PSA im Bergsport, Sicherungs-Update, Sicherungsgerätediskussion, neue Norm Klettersteigsets, LVS -Geräte



17:15 – 18:00 Uhr


Tagungsraum 5

Elke Senger-Wiechers

Mitarbeiterin der Sektion Oberland, Projektleitung Relaunch DAVplus.de

Das Gruppen-Intranet auf DAVplus.de

Vortrag für ehrenamtliche Touren- und Gruppenleiter in den Abteilungen und Gruppen

Einfach & schnell neue Gruppenveranstaltungen anlegen, Teilnehmer verwalten und die Tourenanmeldung der Mitglieder über MeinDAVplus: Das bietet das neue Gruppen-Intranet auf DAVplus.de. Der Vortrag zeigt die wichtigsten Funktionen und richtet sich an alle ehrenamtlichen Leiter in den Gruppen, die die Gruppenseiten auf DAVplus.de betreuen.


Fachbereichstreffen für selbsständige Veranstaltungsleiter im offenen Veranstaltungsprogramm


Winter Alpin

im Allianzsaal

Kinder – Jugend – Familie

im Pachinger Raum

Alpinklettern und Hochtouren

im von-Finck-Saal

Bergwandern, Bergsteigen und Klettersteig

im DBU-Saal



18:30 – 19:45 Uhr

Abendessen im Klosterbräustüberl


20:00 Uhr


Allianzsaal

Alexander Huber: "Am Limit ...

… ist ein Vortrag, der die Grenzen des heutigen Bergsports zeigt."

Die Erstbesteigung des Montblanc war im Jahr 1786 der Beginn der Goldenen Ära des Alpinismus. Waren zuerst die Gipfel der Alpen die vorrangigen Ziele der Bergsteiger, so wurden es bald die Grate und die schwierigen Wände. Immer schneller schritt die Entwicklung voran, doch als dann letztendlich auch die höchsten Gipfel der Erde, die Achttausender, bestiegen waren, proklamierte man den Tod des Alpinismus.

Doch das Bergsteigen lebt auch heute noch! Glaubte man in den Achtzigern, dass es im Alpinismus nichts wesentlich Neues mehr zu entdecken gibt, so sind der Kreativität der heutigen Protagonisten scheinbar keine Grenzen gesetzt. Ob im Fels, im Eis oder in der Höhe: Erstaunlicherweise findet sich immer wieder etwas Neues, das die alpine Öffentlichkeit in Staunen versetzt. Dabei ist es nicht unbedingt die physische Kraft, die die besten Bergsteiger auszeichnet, denn die wahren Pioniere waren bisher stets diejenigen mit der größten kreativen Kraft. Man braucht Ideen und Visionen, um neue Horizonte zu erobern.

Website

Workshops


08:30–10:00 Uhr und 10:00–11:30 Uhr

Die folgenden drei Workshops werden jeweils zweimal hintereinander angeboten.


von-Finck-Saal

Udo Neumann

Geboren 1963, Autor von "Lizenz zum Klettern" (Neuauflage 2007), "Klettertraining" (Neuauflage 2016) und anderer Publikationen. 2009–2017 Coach des DAV- Boulderteams

Klettertraining – Gibt es was Neues? Praxistipps

Heutzutage wird wieder mehr mit dem ganzen Körper geklettert. Moderne Kletterer haben nicht mehr, sondern besser geschulte Kraft und Beweglichkeit als ihre Vorgänger. Dadurch können sie Belastungsrichtungen viel besser verspannen und ihre Kraft auf die Kontaktpunkte übertragen. Um in jeder gegebenen Tritt- und Griffanordnung seine Möglichkeiten ausspielen zu können, braucht es maximal entwickelte Beweglichkeit, Kraft und Kontrolle. Der Vortrag und die Workshops zeigen Möglichkeiten auf, wie diese Fähigkeiten zu entwickeln sind.


DBU-Saal

Barbara Heinze

Damenschneidermeisterin und Diplom-Modegrafikern mit eigenem Atelier in München. Für Patagonia ist sie als Schneiderin im Worn Wear Projekt international auf Festivals und Events unterwegs.

Repair and Care – Nachhaltiger Umgang mit Funktionskleidung

Workshop mit Patagonia

Better than new! So bewirbt Patagonia sein Worn Wear Projekt zur Erhaltung, Weiterverwendung und Reparatur von (Outdoor-)Kleidung. Barbara zeigt in dem Workshop, wie klemmende Reißverschlüsse, kleine Löcher in der Primaloftjacke, kaputte Druckknöpfe, ausgerissene Kordelzüge und einiges mehr repariert werden können. Und das Beste: Sie macht es direkt vor Ort und live an euren Klamotten! Dabei ist es egal, von welchem Hersteller das Teil kommt.


Tagungsraum 5

Stefan Duscher

Sportmentalcoach, Fachübungsleiter Bergsteigen und Skibergsteigen beim DAV

Höhenangst – Umgang mit Blockaden am Berg

Werkzeuge zum Umgang mit Teilnehmern mit Höhenangst

Wie erkenne ich bei Teilnehmern Blockaden?

Wie gehe ich mit Teilnehmern auf Tour und im Kurs um, die Höhenangst bekommen?

Welche Möglichkeiten gibt es, in schwierigen Situationen zu agieren?



08:30–11:30 Uhr


Foyer TG5

Heli Mittermayr

Staatl. gepr. Berg u. Skiführer, Notfallsanitäter, Mitglied im Bergführerlehrteam der Österr. Bergführerausbildung und im DAV-Lehrteam Bergsteigen und Sportklettern

Die Neuerungen bei der Spaltenbergung

Neue leichte technische Hilfsmittel, neue dünne Seile: Welche Techniken konnten verbessert/vereinfacht, mussten angepasst werden, wo liegen die Vor- und Nachteile im Vergleich zu den klassischen Methoden mit Reepschnüren und Karabinern? Optimierte Selbstrettung für den Trainer/Übungsleiter: Was funktioniert wirklich gut? Schwerpunkte für die Ausbildung: Für welche Zielgruppe(n) sind welche Spaltenbergetechniken/Methoden sinnvoll und anwendbar? Ein Workshop zur eigenen Technikverbesserung und Optimierung, zum Ausprobieren und Erfahrung sammeln.


Allianzsaal

Silvan Metz

Silvan Metz ist seit seinem 16. Lebensjahr aktiv bei der Bergwacht Bayern, seit 2016 fotografiert er regelmäßig für die DAV-Expedkader. Seit einem Jahr ist er Mitglied der JDAV-Knotenpunkt-Redaktion.

Professionelle Fotografie im Hochgebirge – Praxistipps

Silvan Metz gibt Hinweise und Tipps zum Fotografieren im alpinen Gelände: Kameraequipment, Umgang mit der Ausrüstung und technische sowie gestalterische Hinweise für typische Fotomotive auf Tour. Teilnehmer sollten ein gewisses Grundinteresse an Fotografie und die eigene Kamera mitbringen.


Pachinger Raum

Klemens Fraunbaum

Dipl.-Sozialarbeiter, Coach und Supervisor; Ausbilder und Trainer für Notfall- und Krisenmanagement, Rettungssanitäter sowie Erlebnispädagoge, Outdoortrainer und Gerichtssachverständiger

Notfall- und Krisenmanagement bei Alpinunfällen

Leitungsherausforderungen in Notfall- und Krisensituationen: Umgang und Kommunikation mit Verletzten, Gruppe, Polizei und Presse

Unfälle am Berg erfordern von Leitern und Leiterinnen nicht nur medizinische Ersthelferkompetenzen – einer Vielzahl an unterschiedlichen Bedürfnissen von Verletzten und Gruppe, aber auch von Polizei und Presse soll entsprochen werden. Kommunikation und Umgang mit den Betroffenen erfordern wertvolles Hintergrundwissen und praktische Übung, die in diesem Workshop vermittelt werden soll.


draußen

Anton Heufelder

Besuchermanagement im Naturpark Karwendel, Koordination Umweltbildungsprogramme

Auf Spurensuche zu Hase, Fuchs & Co.

Im Winter lässt sich die Anwesenheit von Wildtieren besonders gut erkunden, schließlich kann man sie anhand ihrer Trittsiegel, Losungen und Fraßspuren meist gut identifizieren. Doch so manches Mal schlagen sie uns ein Schnippchen bzw. lassen wir uns auf eine falsche Spur leiten. Welche feinen und kleinen Unterschiede es zu beachten gilt, soll bei dieser "Freiluftübung" praktisch erörtert werden.


draußen

Stefan Herrmann

Sport- und Fahrtechniklehrer, ehemaliger Co-Nationaltrainer und seit 1997 Geschäftsführer seiner eigenen Mountainbike-Schule. Er ist mehrmaliger deutscher Meister und Autor diverser Fahrtechnik-Publikationen.

Besser Biken

Fahrtechniktraining-Workshop

„Aller Anfang ist schwer“? Das sehe ich nicht so. Wenn wir's als Übungsleiter richtig angehen! Das Wichtigste im Lernprozess ist es, Überforderungen zu vermeiden. Angst, Stress, Unwohlsein etc. führen zu nicht verwertbarer Muskelspannung. Mountainbiken ist kein Krieg, sondern ein Tanz durch den Wald. In diesem Workshop gibt es die entsprechenden Kursinhalte dafür.



11:30 – 12:30 Uhr

Mittagspause



12:45–14:15 Uhr und 14:15–15:45 Uhr

Die folgenden beiden Workshops werden jeweils zweimal hintereinander angeboten.


Konferenzraum

Paul Königer

Seit 2013 Tourenleiter der Sektion München; in langen Jahren als Business Development Manager hat er viel Erfahrung in der Leitung von Projekten und der Moderation von Arbeitsgruppen gesammelt.

www.paul-koeniger.de

Erfahrungsaustausch für Kursleiter

Wer kennt das nicht: Da stehen wir mit unserer Gruppe in der Landschaft und würden gerne mit einem Kollegen besprechen, wie wir weiter vorgehen. Ein schwieriger Teilnehmer, ein Wetterumschwung, ein schwer einzuschätzendes Risiko – in diesem Workshop tauschen wir unsere Erfahrungen aus der Praxis aus, professionell moderiert von einem erfahrenen Kursleiter. "Alte Hasen" sind eingeladen, ihre Erfahrungen weiterzugeben – und herzlich willkommen sind alle, die ihre Praxis noch weiter verbessern wollen.


DBU-Saal

Barbara Heinze

Damenschneidermeisterin und Diplom-Modegrafikern mit eigenem Atelier in München. Für Patagonia ist sie als Schneiderin im Worn Wear Projekt international auf Festivals und Events unterwegs.

Repair and Care – Nachhaltiger Umgang mit Funktionskleidung

Workshop mit Patagonia

Better than new! So bewirbt Patagonia sein Worn Wear Projekt zur Erhaltung, Weiterverwendung und Reparatur von (Outdoor-)Kleidung. Barbara zeigt in dem Workshop, wie klemmende Reißverschlüsse, kleine Löcher in der Primaloftjacke, kaputte Druckknöpfe, ausgerissene Kordelzüge und einiges mehr repariert werden können. Und das Beste: Sie macht es direkt vor Ort und live an euren Klamotten! Dabei ist es egal, von welchem Hersteller das Teil kommt.



12:45–15:45 Uhr


Allianzsaal

Prof. Martin Halle

Ordinarius für Präventive und Rehabilitative Sportmedizin an der Medizinischen Fakultät der Technischen Universität München und Zweitmitglied in der Fakultät für Sport- und Gesundheitswissenschaft; Klinikum rechts der Isar

Sportmedizin aktuell – Diagnostik und Trainingsberatung

Ob auf den Herzogstand oder den Kilimandscharo oder den Mount Everest: Eine gute körperliche Gesundheit ist eine absolute Voraussetzung. Wie man diese feststellen kann, welche Untersuchungen notwendig sind, und wie ein Training optimiert und gesteuert werden kann, das wird im Vortrag anschaulich und an Beispielen erläutert.


Pachinger Raum

Beatrix Voigt

Wanderleiterin, Nordic-Walking-Instructor; kombiniert unter dem Motto "Wandern&Wellness" ihre Erfahrungen am Berg, im Umweltschutz und als Masseurin

Erste Hilfe einmal anders

Reflexpunkte und Griffe zur schnellen Hilfe für alle Gelegenheiten

In den Erste-Hilfe-Kursen lernen wir viel über Unfälle, Erstversorgung, Bergung, Höhenkrankheit, innere Erkrankungen usw. Oft gibt es aber andere gesundheitliche oder Verhaltensprobleme von Teilnehmern, bei denen wir nicht wissen, was wir tun sollen: Kopfschmerzen, Migräneanfall, Übelkeit, Nackensteife, Angst, Panik, Dauerschluckauf, Kreislaufschwäche u. v. m. In diesem Workshop werden einfache Kniffe und Griffe aus verschiedenen Massagetechniken gezeigt, die rasche Linderung verschaffen.


von-Finck-Saal

Wolfgang Warmuth

Bergführer, Mitarbeiter der ÖAV-Bergsportabteilung (Aufgabenbereich alpenvereinaktiv.com) und MTB-Fahrtechniktrainer

Navigieren & Bergsteigen mit Handy und Apps

Eine Tour zu Hause am PC planen und anschließend mit dem Smartphone im Gelände unterwegs sein: Das wird immer mehr zur Realität des Freizeit- und Bergsports. Bei diesem Workshop werden wir einen Blick auf Möglichkeiten der digitalen Tourenplanung werfen und Apps am eigenen Gerät im Gelände testen. Genauer unter die Lupe nehmen wir dabei alpenvereinaktiv.com, das Tourenportal der Alpenvereine, mit der überaus praktischen Verbindung von Online-Portal und App. 


Tagungsraum 5

Mario Kaaf

DAV-Fachübungsleiter Mountainbike, passionierter Mountainbiker und Schrauber mit eigenem Bike-Shop in München

MTB-Reparatur-Workshop

Was tun, wenn auf Tour mit Gruppen technische Probleme am Bike auftreten? Hier erfahrt ihr, wie man Fehler schnell analysiert und effizient behebt. Vom kaputten Schlauch über die gerissene Kette bis hin zu Defekten des Laufrads – der Profi zeigt, wie ihr das Radl schnell wieder zum Laufen bringt, damit die Tour für alle ein voller Erfolg wird.


draußen

Björn Röhrle

Dipl.-Sportwissenschaftler, seit 2003 Leitung Tchaka, FÜL Skihochtouren, Raftguide, Tiroler Schluchtenführer, PSA-Sachkundiger, seit 2005 Sicherheitstrainer Mobile Ropes Course

Aufbau mobiler Seilgartenelemente

Möglichkeiten und Grenzen beim Einsatz von niedrigen Seilgartenelementen mit Alpin- und Industriematerial. Standards und Methoden für die praktische Umsetzung in der Jugendarbeit.

draußen

Stefan Herrmann

Sport- und Fahrtechniklehrer, ehemaliger Co-Nationaltrainer und seit 1997 Geschäftsführer seiner eigenen Mountainbike-Schule. Er ist mehrmaliger deutscher Meister und Autor diverser Fahrtechnik-Publikationen.

Besser Biken

Fahrtechniktraining-Workshop

„Aller Anfang ist schwer“? Das sehe ich nicht so. Wenn wir's als Übungsleiter richtig angehen! Das Wichtigste im Lernprozess ist es, Überforderungen zu vermeiden. Angst, Stress, Unwohlsein etc. führen zu nicht verwertbarer Muskelspannung. Mountainbiken ist kein Krieg, sondern ein Tanz durch den Wald. In diesem Workshop gibt es die entsprechenden Kursinhalte dafür.


Übersicht über Tagungsräume

Anreise

Anreise mit der Bahn

Der Umwelt zuliebe: Es besteht die Möglichkeit, kostenlos mit der Bahn an und abzureisen. Der Tagungsort ist ideal mit dem Zug in einer Stunde von München aus erreichbar. Der Bahnhof ist nur 100 Meter vom Kloster Benediktbeuern, in dem unsere Tagung stattfindet, entfernt.

Treffpunkt (pünktlich!): 7:30 Uhr am Hauptbahnhof, BOB-Kundencenter vor Gleis 28

Für die Rückfahrt am Sonntag gibt es zwei kostenlose Möglichkeiten von Benediktbeuern nach München: 12:51 Uhr und um 16:51 Uhr.

Bitte die Bahnnutzung bei der Anmeldung vermerken.


Anreise mit dem Pkw

Autobahn München-Garmisch (A 95), Abfahrt Sindelsdorf, Richtung Bad Tölz. Dann Richtung Bichl, Benediktbeuern. Vor dem Bahnübergang rechts Richtung "Hochschule, Kloster, Basilika".

Parken auf dem "Großparkplatz Kloster".


Kinderbetreuung

Die Kinderbetreuung für Kinder ab 3 Jahren kann am Samstag von 10:00 Uhr bis 18:00 Uhr sowie am Sonntag von 8:30 Uhr bis 16:00 Uhr genutzt werden und ist für Kinder von Veranstaltungs- und Gruppenleitern gedacht, die am Symposium teilnehmen. Die Nutzung der Kinderbetreuung ist nur mit vorheriger Anmeldung über das Anmeldeformular möglich. Die Kinderbetreuung beinhaltet das Mittagessen im Klosterbräustüberl und kostet 10 € pro Tag.

In den Mittagspausen werden die Kinder von den Eltern beaufsichtigt.

Wird für das Kind auch ein Übernachtungsplatz gewünscht, muss dies unbedingt vorab mit der Sektion Oberland abgeklärt werden!

Übernachtung

Für die Teilnehmer, die an beiden Tagen am Symposium teilnehmen wollen, stehen Übernachtungsmöglichkeiten in begrenztem Umfang zur Verfügung.

Anmeldung

Bitte das Online-Anmeldeformular vollständig ausfüllen und abschicken!

Der verbindliche Anmeldeschluss ist am 20.11.2017.

Natürlich ist auch eine persönliche Anmeldung in der Servicestelle am Isartor im Globetrotter möglich.

Fragen beantworten wir gerne unter:
Tel. 089 290709-200

Veranstalter: Sektion Oberland des Deutschen Alpenvereins e. V.

Kooperationspartner

Wir bedanken uns für die Unterstützung des Leiter-Symposiums 2017
bei folgenden Firmen:


Der innovative Foto-und Online-Druckservice CEWE ist mit zwölf hoch technisierten Produktionsstandorten und ca. 3.200 Mitarbeitern in 24 europäischen Ländern als Technologie-und Marktführer präsent. CEWE lieferte im Jahr 2015 rund 2,2 Mrd. Fotos, 6 Mio. Exemplare des CEWE FOTOBUCH sowie Foto-Geschenkartikel an rund 25.000 Handelskunden und erzielte damit einen Konzernumsatz von 554,2 Mio. Euro. CEWE setzt in der Fotobranche durch Innovationen rund um die Freude am Foto kontinuierlich neue Impulse. Im neuen Geschäftsfeld "Kommerzieller Online-Druck" werden Geschäftsdrucksachen über die Vertriebsplattformen CEWE-PRINT.de, Saxoprint und Viaprinto vermarktet. 1961 von Senator h. c. Heinz Neumüller gegründet, wurde CEWE 1993 von Hubert Rothärmel an die Börse gebracht. Die CEWE Stiftung & Co. KGaA ist im SDAX gelistet.



"Born in Bavaria – worn around the world": Von 1921 bis heute steht HANWAG für traditionelle Handwerkkunst in Kombination mit ausgereiftem technischen Know-how sowie Tradition verbunden mit kontinuierlicher Innovation. Seit jeher produziert HANWAG am Firmensitz in Vierkirchen, in der Nähe von München, Berg- und Trekkingschuhe von höchster Qualität. Mit einem starken Fokus auf die perfekte Passform, Robustheit und die Verwendung bester Materialien sind fast alle HANWAG-Bergschuhe "made in Europe".



Alle Zutaten für einen Traumurlaub – das Trentino begeistert mit Komplettpaket aus Natur, Sport, Kultur und Kulinarik. Erlebnisse, die bleiben: Oben auf den schroffen Gipfeln den Blick über das grandiose Panorama der Dolomiten schweifen lassen. Unten im Dorf regionale Spezialitäten und authentische Gastfreundschaft genießen. Oder entspannte Stunden am kristallklaren Bergsee verbringen, dessen kühles Nass Erfrischung unter der italienischen Sonne bietet. Im Trentino kommen alle auf ihre Kosten. Es ist nicht nur Tummelplatz für  Naturfreunde und Outdoor-Enthusiasten, sondern überzeugt mit einem bunten Mix aus Events, Ausstellungen und südländischem Flair auch Genießer und Kulturinteressierte.