MeinDAVplus kostenlos freischalten

Ich bin DAVplus-Mitglied der Sektionen München & Oberland und möchte meinen Zugang zu MeinDAVplus jetzt kostenlos freischalten.

Pflichtfelder sind mit einem Sternchen* markiert.

Bitte geben Sie ein gültiges Datum im Format dd.mm.yyyy an (Bsp. 14.03.1985)!
Die Veranstaltung ist für Ihre Altersgruppe nicht geeignet. Sie können an der Veranstaltung selbst nicht teilnehmen.
Die Eingabe enthält ungültige Sonderzeichen. Erlaubt sind folgende Zeichen: a-z A-Z 0-9 !?-_+,.@/()€
Ungültige Postleitzahl!
Dies ist keine gültige E-Mail-Adresse (Umlaute und Sonderzeichen sind nicht erlaubt)!
Ungültige Mitgliedsnummer (11 stellig, nur Zahlen)!
Sie müssen volljährig sein, um Rechnungsempfänger zu sein!
Die Mitgliedsnummer existiert nicht!
Ungültige Sektion!
Bitte geben Sie eine gültige Uhrzeit im Format HH:MM an (Bsp. 12:05)!
Ungültige Dateiendung. Erlaubte Dateiendungen: .jpg, .jpeg, .pdf, .bmp, .tiff
Die Texteingabe (Mindestzeichenanzahl) ist zu kurz!
Bitte akzeptieren Sie diese Bedingung!
Die angegebene Mitgliedsnummer passt nicht zur gewählten Sektion!
Bitte geben Sie mindestens eine Telefonnummer ein!
Die Veranstaltung ist für ihre Altersgruppe nicht geeignet. Sie können diesen Teilnehmer nicht zur Veranstaltung anmelden. Bitte entfernen Sie den Teilnehmer.
Die Mitgliedsdaten stimmen nicht mit der Mitgliedsnummer überein. Bitte überprüfen Sie Mitgliedsnummer, Vorname, Nachname und/oder Geburtsdatum.
Dies ist keine gültige Postleitzahl!
Bitte füllen Sie die Pflichtfelder aus!
Zu viele Zeichen!
Die Mitgliedsnummer passt nicht zum Sektionsnamen!
Die Mitgliedsnummer passt nicht zum Sektionsnamen!
Bitte bestätigen Sie die Teilnahme-Voraussetzungen!
Bitte nur Zahlen ohne Komma oder sonstige Sonderzeichen eingeben!
Die Veranstaltung ist für ihre Altersgruppe nicht geeignet. Sie können an der Veranstaltung selbst nicht teilnehmen!
Dies ist keine gültige BIC!
Dies ist keine gültige IBAN!
Ungültige Telefonnummer! (Mindestens 8 Stellen, nur Zahlen, (), -, / und Leerzeichen sind erlaubt.)
Bitte wählen Sie eine Datei aus!
Dies ist keine gültige Adresse!
Bitte geben Sie einen gültigen Geburtstag an!
Bitte wählen Sie eine Option aus!

 

Nach der Freischaltung erhalten Sie eine E-Mail an Ihre E-Mail-Adresse. Bitte klicken Sie den dort enthaltenen Link, um die Freischaltung zu bestätigen. Mit der Freischaltung stehen Ihnen die Möglichkeiten von MeinDAVplus vollumfänglich zur Verfügung.

MeinDAVplus bietet Ihnen als DAVplus-Mitglied den perfekten Online-Service. So können Sie nach der Freischaltung zukünftig fast alle unserer Leistungen online buchen, ohne aufwendig alle persönlichen Daten in WEB-Formulare eingeben zu müssen. Dies ist nicht nur bequem, sondern erhöht auch die Datensicherheit enorm.

Bitte geben Sie die Mitgliedsnummer oder Ihren Benutzernamen ein und klicken Sie „Absenden“. Wir schicken Ihnen umgehend einen Link an Ihre hinterlegte E-Mail-Adresse. Mit einem Klick auf diesen Link können Sie Ihr Passwort zurücksetzen.


Bitte bestätigen Sie die Teilnahme-Voraussetzungen!
Die Mitgliedsnummer passt nicht zum Sektionsnamen!
Zu viele Zeichen!
Die Mitgliedsnummer passt nicht zum Sektionsnamen!
Dies ist keine gültige BIC!
Die Veranstaltung ist für ihre Altersgruppe nicht geeignet. Sie können an der Veranstaltung selbst nicht teilnehmen!
Bitte nur Zahlen ohne Komma oder sonstige Sonderzeichen eingeben!
Dies ist keine gültige IBAN!
Ungültige Telefonnummer! (Mindestens 8 Stellen, nur Zahlen, (), -, / und Leerzeichen sind erlaubt.)
Bitte wählen Sie eine Datei aus!
Dies ist keine gültige Adresse!
Bitte geben Sie einen gültigen Geburtstag an!
Bitte wählen Sie eine Option aus!
Die Eingabe enthält ungültige Sonderzeichen. Erlaubt sind folgende Zeichen: a-z A-Z 0-9 !?-_+,.@/()€
Bitte geben Sie ein gültiges Datum im Format dd.mm.yyyy an (Bsp. 14.03.1985)!
Die Veranstaltung ist für Ihre Altersgruppe nicht geeignet. Sie können an der Veranstaltung selbst nicht teilnehmen.
Die Mitgliedsnummer existiert nicht!
Bitte geben Sie eine gültige Uhrzeit im Format HH:MM an (Bsp. 12:05)!
Ungültige Sektion!
Ungültige Postleitzahl!
Dies ist keine gültige E-Mail-Adresse (Umlaute und Sonderzeichen sind nicht erlaubt)!
Ungültige Mitgliedsnummer (11 stellig, nur Zahlen)!
Sie müssen volljährig sein, um Rechnungsempfänger zu sein!
Die angegebene Mitgliedsnummer passt nicht zur gewählten Sektion!
Bitte geben Sie mindestens eine Telefonnummer ein!
Ungültige Dateiendung. Erlaubte Dateiendungen: .jpg, .jpeg, .pdf, .bmp, .tiff
Bitte akzeptieren Sie diese Bedingung!
Die Texteingabe (Mindestzeichenanzahl) ist zu kurz!
Die Veranstaltung ist für ihre Altersgruppe nicht geeignet. Sie können diesen Teilnehmer nicht zur Veranstaltung anmelden. Bitte entfernen Sie den Teilnehmer.
Die Mitgliedsdaten stimmen nicht mit der Mitgliedsnummer überein. Bitte überprüfen Sie Mitgliedsnummer, Vorname, Nachname und/oder Geburtsdatum.
Dies ist keine gültige Postleitzahl!
Bitte füllen Sie die Pflichtfelder aus!

Weiter ohne Login für:

Mitglieder ohne MeinDAVplus Mitglieder anderer Sektionen Nichtmitglieder

Achtung:
Diese Veranstaltung kann von Nichtmitgliedern nicht gebucht werden.
Jetzt Mitglied werden?

Weiter ohne Login für:

Mitglieder ohne MeinDAVplus Mitglieder anderer Sektionen Nichtmitglieder

Achtung:
Diese Hütte kann von Nichtmitgliedern nicht gebucht werden.
Jetzt Mitglied werden?

Achtung:
Diese Hütte kann von Mitgliedern anderer Sektionen und Nichtmitgliedern nicht gebucht werden.
Jetzt Mitglied werden?

Tourenbericht 13/05 W+LL Grainet

Tourenbericht 13/05 W+LL Grainet

vom 24. – 28.02.2013

Stützpunkt: Wellness- und Wander-Hotel Hüttenhof / Hobelsberg

Teilnehmer:

Auer Anne Bechteler Ruth Schmid Werner **) Tremmel Renate 
Auer Helmut Biedermann Klaus  Schoblik Helmut *)  Wermuth Elisabeth
Bechteler Martin  Schmid Fini Schoblik Maria Wermuth Klaus
*) Organisator **) Betreuung LL

1. Tag:  Anreise am frühen Nachmittag. Nach Zimmerbelegung und Brotzeit/Kaffee gemeinsame Wanderung auf einem präparierten Winterwanderweg hinauf nach Obergrainet und wieder hinunter zum Ausgangspunkt. Martin testete den Schnee mit den LL-Ski. 2 ½ h dauerte die Runde.

2. Tag:  Interessenteilung in zwei Gruppen, acht Langläufer wählten die Loipen zwischen Neureichenau und Jandelsbrunn.

Vier Wanderer fuhren mit dem PKW nach Finsterau zum Freilichtmuseum und waren dort die einzigen Gäste. Drei Stunden reichten, um alte Kultur und den Sonnenschein im Museum zu genießen. Eine Gratis-Kaffeerunde, den das Museum spendierte, rundete den Besuch ab.

Etwa gleichzeitig kehrten beide Gruppen zum Hotel zurück. Die Skiläufer beklagten den etwas stollenden Neuschnee in den Loipen und das somit beschwerliche Gleiten.

Wellness, Relaxen und gemeinsames Abendessen rundeten den Tag ab.

3. Tag: Acht Wanderer entschlossen sich zu einer Nebeltour, vier strebten zu den Loipen um Freyung und Kreuzberg. Die Wanderer benutzten ein Stück weit die PKW’s, um dann auf dem geräumten Wanderweg auf den Haidlberg zu steigen, 1167 m NN. Zwei Mutige wagten sich auf den vereisten, 35 m hohen Haidlturm, um sich die drei Meere anzuschauen: Nebelmeer, Wolkenmeer und gar nichts mehr. Nach einer Rucksackstärkung am Fuß des Turms, ging's leicht abwärts zur ehemaligen Ortschaft Leopoldsreut. Dort steht noch das alte Schulhaus und die Kirche St. Nepomuk, höchstgelegenes Sakralbauwerk im Bistum Passau, die in den Sommermonaten noch genutzt wird. Nach einer weiteren Stärkung und gemeinsamen Gesang aus den aufliegenden Liederbüchern, ging's zurück auf den Haidl und am Du-Stein vorbei zum Ausgangspunkt. Drei noch nicht ausgelastete Herrn schnallten sich an den Fahrzeugen die Schneeschuhe unter und stapften durch den hohen Neuschnee quer durch den Wald abwärts zurück zum Hotel, während die Damen die Autos bewegten. Danach im Hüttenhof gleicher Ablauf wie gestern.

4. Tag: Während neun Skifahrer sich auf den Weg nach Haidmühle machten, legten zwei Wanderer Wert auf einen Besuch der Gehegezone im Nationalpark bei Neuschönau. Eine Teilnehmerin musste infolge eines Infekts das Bett hüten. Am Abend schwärmten die Loiper von den angenehmen Spuren zwischen Haidmühle und Frauenberg, die beiden Wanderer von Luchsen, Hirschen, Wildschweinen, Braunbären und den gefiederten Waldbewohnern, die sie zu Gesicht bekommen hatten. Die Wildschweine wuselten ihnen zwischen den Beinen herum. Den Abschluss der Wanderung nach drei Stunden bildete der Besuch im Eisenmannhaus mit Ausstellung und die Einkehr im Café, was auch der Abschluss für die Langläufer in Haidmühle war.

Der Tag endete diesmal vor dem Fernseher in der Gaststube des Hotels mit dem „Politiker-Dablegga“ vom Nockherberg und dem Fußballspiel Bayern-Dortmund.

5. Tag: Nach dem gemeinsamen Frühstück allgemeines Packen, Abrechnen an der Rezeption und gemeinsamer Aufbruch zur Heimreise.

 

Ein harmonischer, gemeinsamer Kurzurlaub war zu Ende. Danke allen fürs Mitmachen und denen, die erkrankt sind, eine gute Genesung,

 

Berg Heil und bis bald wieder einmal,

 

Helmut Schoblik

 

Ergänzender Bericht von den LL-Aktivitäten:

Am 2. Tag fahren acht am LL interessierte Teilnehmer (immer inklusive LL-Betreuer) nach Jandelsbrunn. Dort parken wir am ehemaligen Bahnhof am Einstieg in die Bahndammloipe. Diese verläuft auf dem Bahndamm einer aufgegebenen Bahnlinie von hier bis nach Haidmühle. Wir wollen uns aber mit der Strecke bis nach Neureichenau und retour begnügen. Trotz der relativ späten Startzeit war die Loipe an diesem Tag noch nicht gespurt. Der in der vorhergehenden Nacht gefallene Neuschnee (ca. 5 cm) war noch unberührt. In der Hoffnung, dass uns das Spurgerät wohl noch auf unserem Weg nach Neureichenau begegnen würde, machten wir uns trotzdem, abwechselnd selbst spurend, auf den Weg. Leider erfüllte sich unsere Hoffnung nicht, und wir mussten auch den Rückweg, weitgehend unter Nutzung unserer eigenen Spur, unter weiterhin weniger optimalen Bedingungen zurücklegen. So waren wir auch mit der relativ kurzen Strecke von gut 10 km für den Hin- und Rückweg einigermaßen ausgelastet. Vier etwas zurückliegende Teilnehmer entschlossen sich bereits vor dem Loipenende in Neureichenau, etwa zeitgleich mit den vier in Neureichenau Wendenden, ebenfalls zur Umkehr. Da im Hotel ein gratis Kuchenbuffet auf uns wartete, verzichteten wir auf eine Einkehr und machten uns gleich auf den Heimweg.

Am 3. Tag machten sich dann nur noch vier Teilnehmer mit ihren Skiern auf den Weg. Dieser führte sie zum Loipenzentrum Kreuzberg. Dort beginnen zwei Rundloipen. Wir starteten zuerst auf der etwas stärker kupierten, rot markierten Sonnenloipe. Gestern war unsere Loipe noch blau ausgeschildert. Aber in der heutigen Besetzung trauten wir uns ausnahmsweise auch etwas zügigere Abfahrten zu. Auch der Zustand der Loipen war hier perfekt, was uns einiges erleichterte. So waren dann die knapp sieben Kilometer dieses Rundkurses bald absolviert.
Nach einer nur kurzen Verschnaufpause starteten wir dann auf dem zweiten in Richtung Mauth führenden Rundkurs. Dieser bot uns unterschiedliche Längenvarianten zur Auswahl. Wir machten uns erst mal auf den Weg zum zweiten Umkehrpunkt, mit einer blau markierten Streckenlänge von gut 5 km. Dort beschloss unser Schnellster dann, noch die nächte gut 1,5 km längere, rot markierte Zusatzschleife anzuhängen und uns bis zum Loipenende wieder einzuholen. Das klappte auch bestens, und wir waren schon kurz vor dem Ziel wieder vereint. Auch Heute machten wir uns gleich wieder auf den Heimweg ins Hotel.

Am 4. Tag entschlossen sich sogar wieder neun Teilnehmer zum Loipen. Diesmal war Haidmühle unser Ausgangspunkt. Wir hatten uns vorgenommen auf der wieder blau markierten und nur sanft ansteigenden Loipe, mindestens bis nach Frauenberg (einfach ca. 4km) und wieder zurück zu laufen. Die etwas schnelleren konnten dann in Richtung Altreichenau, den eigenen Bedürfnissen folgend, noch eine individuelle Zusatzstrecke anhängen. So ergaben sich dann am Ende Distanzen zwischen acht und 12 km für die  verschiedenen Teilnehmer. Die Rückkehr nach Haidmühle erfolgte dabei ziemlich zur gleichen Zeit. Wir entschlossen uns diesmal zu einer Einkehr. Dabei beschloss unser Schnellster, dass ihm heute noch einige Kilometer zur Auslastung fehlten. So verließ er die Einkehr ca. 20 Min. vor uns und machte sich im Eiltempo mit Skiern auf den Weg nach Altreichenau. Dort brauchten wir dann mit dem Auto nicht lange zu warten. Vereint ging es dann wieder zurück ins Hotel zum Kuchenbuffet. Damit fand dann unsere letzte Langlaufunternehmung ihren Abschluss.

 

Werner Schmid

Zurück zu den verfügbaren Tourenberichten und Bildern 2013 oder Bilder Wandern, Ski LL, Abend