MeinDAVplus-Login
Ich habe bereits einen Zugang:

Die Mitgliedsnummer passt nicht zum Sektionsnamen!
Die Mitgliedsnummer existiert nicht!
Ungültige Postleitzahl!
Bitte geben Sie ein gültiges Datum im Format dd.mm.yyyy an (Bsp. 14.03.1985)!
Ungültige Telefonnummer! (Mindestens 8 Stellen, nur Zahlen, (), -, / und Leerzeichen sind erlaubt.)
Die Mitgliedsdaten stimmen nicht mit der Mitgliedsnummer überein. Bitte überprüfen Sie Mitgliedsnummer, Vorname, Nachname und/oder Geburtsdatum.
Bitte akzeptieren Sie diese Bedingung!
Bitte geben Sie mindestens eine Telefonnummer ein!
Dies ist keine gültige IBAN!
Dies ist keine gültige E-Mail-Adresse (Umlaute und Sonderzeichen sind nicht erlaubt)!
Ungültige Mitgliedsnummer (11 stellig, nur Zahlen)!
Bitte füllen Sie die Pflichtfelder aus!
Ungültige Sektion!
Die Veranstaltung ist für ihre Altersgruppe nicht geeignet. Sie können an der Veranstaltung selbst nicht teilnehmen!
Bitte geben Sie einen gültigen Geburtstag an!
Bitte wählen Sie eine Option aus!
Dies ist keine gültige Postleitzahl!
Bitte wählen Sie eine Datei aus!
Ungültige Dateiendung. Erlaubte Dateiendungen: .jpg, .jpeg, .pdf, .bmp, .tiff
Die Veranstaltung ist für ihre Altersgruppe nicht geeignet. Sie können diesen Teilnehmer nicht zur Veranstaltung anmelden. Bitte entfernen Sie den Teilnehmer.
Die angegebene Mitgliedsnummer passt nicht zur gewählten Sektion!
Die Mitgliedsnummer passt nicht zum Sektionsnamen!
Dies ist keine gültige BIC!
Sie müssen volljährig sein, um Rechnungsempfänger zu sein!
Dies ist keine gültige Adresse!
Die Texteingabe (Mindestzeichenanzahl) ist zu kurz!
Die Veranstaltung ist für Ihre Altersgruppe nicht geeignet. Sie können an der Veranstaltung selbst nicht teilnehmen.
Bitte bestätigen Sie die Teilnahme-Voraussetzungen!
Zu viele Zeichen!

Zugang freischalten
(nur für DAVplus-Mitglieder der Sektionen München und Oberland)

Was ist MeinDAVplus?

MeinDAVplus kostenlos freischalten

Ich bin DAVplus-Mitglied der Sektionen München & Oberland und möchte meinen Zugang zu MeinDAVplus jetzt kostenlos freischalten.

Pflichtfelder sind mit einem Sternchen* markiert.

Zu viele Zeichen!
Bitte bestätigen Sie die Teilnahme-Voraussetzungen!
Die Texteingabe (Mindestzeichenanzahl) ist zu kurz!
Die Veranstaltung ist für Ihre Altersgruppe nicht geeignet. Sie können an der Veranstaltung selbst nicht teilnehmen.
Die angegebene Mitgliedsnummer passt nicht zur gewählten Sektion!
Die Mitgliedsnummer passt nicht zum Sektionsnamen!
Sie müssen volljährig sein, um Rechnungsempfänger zu sein!
Dies ist keine gültige Adresse!
Dies ist keine gültige BIC!
Die Veranstaltung ist für ihre Altersgruppe nicht geeignet. Sie können diesen Teilnehmer nicht zur Veranstaltung anmelden. Bitte entfernen Sie den Teilnehmer.
Dies ist keine gültige Postleitzahl!
Bitte wählen Sie eine Datei aus!
Bitte wählen Sie eine Option aus!
Ungültige Dateiendung. Erlaubte Dateiendungen: .jpg, .jpeg, .pdf, .bmp, .tiff
Ungültige Sektion!
Die Veranstaltung ist für ihre Altersgruppe nicht geeignet. Sie können an der Veranstaltung selbst nicht teilnehmen!
Bitte geben Sie einen gültigen Geburtstag an!
Dies ist keine gültige E-Mail-Adresse (Umlaute und Sonderzeichen sind nicht erlaubt)!
Bitte füllen Sie die Pflichtfelder aus!
Ungültige Mitgliedsnummer (11 stellig, nur Zahlen)!
Bitte geben Sie mindestens eine Telefonnummer ein!
Dies ist keine gültige IBAN!
Ungültige Telefonnummer! (Mindestens 8 Stellen, nur Zahlen, (), -, / und Leerzeichen sind erlaubt.)
Die Mitgliedsdaten stimmen nicht mit der Mitgliedsnummer überein. Bitte überprüfen Sie Mitgliedsnummer, Vorname, Nachname und/oder Geburtsdatum.
Bitte akzeptieren Sie diese Bedingung!
Bitte geben Sie ein gültiges Datum im Format dd.mm.yyyy an (Bsp. 14.03.1985)!
Ungültige Postleitzahl!
Die Mitgliedsnummer existiert nicht!
Die Mitgliedsnummer passt nicht zum Sektionsnamen!

 

Nach der Freischaltung erhalten Sie eine E-Mail an Ihre E-Mail-Adresse. Bitte klicken Sie den dort enthaltenen Link, um die Freischaltung zu bestätigen. Mit der Freischaltung stehen Ihnen die Möglichkeiten von MeinDAVplus vollumfänglich zur Verfügung.

MeinDAVplus bietet Ihnen als DAVplus-Mitglied den perfekten Online-Service. So können Sie nach der Freischaltung zukünftig fast alle unserer Leistungen online buchen, ohne aufwendig alle persönlichen Daten in WEB-Formulare eingeben zu müssen. Dies ist nicht nur bequem, sondern erhöht auch die Datensicherheit enorm.

Bitte geben Sie die Mitgliedsnummer oder Ihren Benutzernamen ein und klicken Sie „Absenden“. Wir schicken Ihnen umgehend einen Link an Ihre hinterlegte E-Mail-Adresse. Mit einem Klick auf diesen Link können Sie Ihr Passwort zurücksetzen.


Bitte geben Sie mindestens eine Telefonnummer ein!
Dies ist keine gültige IBAN!
Die Mitgliedsdaten stimmen nicht mit der Mitgliedsnummer überein. Bitte überprüfen Sie Mitgliedsnummer, Vorname, Nachname und/oder Geburtsdatum.
Bitte akzeptieren Sie diese Bedingung!
Ungültige Telefonnummer! (Mindestens 8 Stellen, nur Zahlen, (), -, / und Leerzeichen sind erlaubt.)
Bitte füllen Sie die Pflichtfelder aus!
Dies ist keine gültige E-Mail-Adresse (Umlaute und Sonderzeichen sind nicht erlaubt)!
Ungültige Mitgliedsnummer (11 stellig, nur Zahlen)!
Ungültige Postleitzahl!
Die Mitgliedsnummer passt nicht zum Sektionsnamen!
Die Mitgliedsnummer existiert nicht!
Bitte geben Sie ein gültiges Datum im Format dd.mm.yyyy an (Bsp. 14.03.1985)!
Die Texteingabe (Mindestzeichenanzahl) ist zu kurz!
Die Veranstaltung ist für Ihre Altersgruppe nicht geeignet. Sie können an der Veranstaltung selbst nicht teilnehmen.
Die Mitgliedsnummer passt nicht zum Sektionsnamen!
Dies ist keine gültige BIC!
Sie müssen volljährig sein, um Rechnungsempfänger zu sein!
Dies ist keine gültige Adresse!
Die angegebene Mitgliedsnummer passt nicht zur gewählten Sektion!
Zu viele Zeichen!
Bitte bestätigen Sie die Teilnahme-Voraussetzungen!
Die Veranstaltung ist für ihre Altersgruppe nicht geeignet. Sie können an der Veranstaltung selbst nicht teilnehmen!
Ungültige Sektion!
Bitte geben Sie einen gültigen Geburtstag an!
Die Veranstaltung ist für ihre Altersgruppe nicht geeignet. Sie können diesen Teilnehmer nicht zur Veranstaltung anmelden. Bitte entfernen Sie den Teilnehmer.
Ungültige Dateiendung. Erlaubte Dateiendungen: .jpg, .jpeg, .pdf, .bmp, .tiff
Dies ist keine gültige Postleitzahl!
Bitte wählen Sie eine Option aus!
Bitte wählen Sie eine Datei aus!

Weiter ohne Login für:

Mitglieder ohne MeinDAVplus Mitglieder anderer Sektionen Nichtmitglieder

Achtung:
Diese Veranstaltung kann von Nichtmitgliedern nicht gebucht werden.
Jetzt Mitglied werden?

Weiter ohne Login für:

Mitglieder ohne MeinDAVplus Mitglieder anderer Sektionen Nichtmitglieder

Achtung:
Diese Hütte kann von Nichtmitgliedern nicht gebucht werden.
Jetzt Mitglied werden?

Achtung:
Diese Hütte kann von Mitgliedern anderer Sektionen und Nichtmitgliedern nicht gebucht werden.
Jetzt Mitglied werden?

NSG-Treffen 2008

Treffen 2008 der am Naturschutz Interessierten im DAV

Im „Harzgebirg, Gegend von Schierke und Elend" spielt die Walpurgisnachtszene aus Goethes Faust I. Eben dort, genauer gesagt in der Jugendherberge von Schierke am Brocken, trafen sich am Donnerstag, dem 1. Mai (also am Walpurgistag) 2008 ca. 35 naturschutzinteressierte DAV-Mitglieder aus verschiedenen Sektionen im gesamten Bundesgebiet. Diese Treffen, an denen in der Regel auch Vertreter der Abteilung Natur- und Umweltschutz des DAV teilnehmen, werden im jährlichen Wechsel von den Naturschutzgruppen oder -referenten der einzelnen Sektionen vorbereitet und durchgeführt.

 

Foto: S. PawliczakSie stehen allen Interessierten offen, also auch denjenigen, die nicht Referent einer Sektion oder Mitglied einer Naturschutzgruppe sind. Im Rahmen des naturkundlichen Exkursionsprogramms und beim abendlichen gemütlichen Zusammensitzen nach den Fachvorträgen besteht viel Gelegenheit zum Erfahrungsaustausch über die Naturschutzarbeit in den Sektionen.

 

Teilnehmer des Treffens der am Naturschutz Interessierten 2008

 

Karl-Heinz und Christa Hesse von der Sektion Göttingen hatten für die 4 Tage des verlängerten Wochenendes ein interessantes und abwechslungsreiches Programm zusammengestellt. Am ersten Abend informierte uns Andreas Pusch, seines Zeichens Leiter des Nationalparks Harz, mit vielen Bildern und Grafiken über das Gebiet. Der Nationalpark, der 10 % der Gesamtfläche des Harz umfasst, entstand 2006 durch Fusion der ehemals eigenständigen sachsen-anhaltinischen und niedersächsischen Teilgebiete und ist damit der einzige bundesländerübergreifende deutsche Nationalpark.

Er unterteilt sich in eine Naturdynamikzone (41 % der Fläche), in der man die Natur jetzt schon ganz sich selbst überlässt, eine Naturentwicklungszone (58 %), in der durch gezielte Maßnahmen versucht wird,  die ehemals forstlich genutzten Fichtenwälder langsam wieder in die natürlich vorhandenen Buchen- oder Buchen-Fichten-Mischbestände umzuwandeln, sowie einen geringen landwirtschaftlich genutzten Flächenanteil (1 %).

In den Fichtenmonokulturen stellt der Borkenkäfer ein Problem dar. Bekämpft wird er jedoch nur zum Schutz großer Reinbestände sowie an den Randzonen, um ein Übergreifen auf benachbarte Nutzwälder zu verhindern. Dem hohen, v.a. an Laubbäumen Verbissschäden verursachenden Rotwildbestand begegnet man mit Abschüssen, wobei die ca. 40 im Nationalpark vorhandenen Luchse Unterstützung leisten. Man hat auch versucht, das Auerhuhn wieder zu etablieren. Der Erfolg war jedoch gering, da der Fuchs den ausgewilderten Hühnern kaum eine Überlebenschance ließ.


Foto: S. PawliczakAm Freitag stand eine Wanderung auf den Brocken auf dem Programm. Wir passierten dabei alle Wald-Vegetationsstufen von der Buche über die Fichte bis hin zur 1142 m hohen, oberhalb der Waldgrenze liegenden Brockenkuppe. Kurz vor dem Gipfel überquerten wir die Gleise der noch mit Dampfloks betriebenen Brockenbahn, die die meisten der jährlich ca. 3 Millionen Brockenbesucher auf den Gipfel bringt. Sie war daher den Verantwortlichen des Nationalparks anfangs ein Dorn im Auge.

Zug der Brockenbahn im Bahnhof Schierke

 

Die tundraähnliche Vegetation auf der Brockenkuppe ist sehr empfindlich und macht eine strikte Lenkung der Massen mit Hilfe von Absperrungen unumgänglich. Inzwischen sieht man die hohe Besucherzahl aber auch als Chance, vielen Menschen die Schönheit der Natur, aber auch die mit deren Schutz verbundenen Schwierigkeiten nahe zu bringen.

 

Foto: S. Pawliczak

Die Hexen, die der Überlieferung zufolge bei ihrem wilden Tanz in der Walpurgisnacht den letzten Winterschnee vom Brockengipfel fegen, hatten dieses Jahr nur halbe Arbeit geleistet, und so standen wir inmitten von Schneefeldern. Wir hatten aber das Glück, keinen der jährlich über 300 Nebeltage auf dem Brocken zu erwischen. Man konnte unter der grauen Wolkendecke am Brocken hinaus in das sonnige Vorland sehen, aus dem leuchtend gelbe Rapsfelder grüßten.

Schneefelder am Bahnhof Brocken

 

Foto: S. PawliczakDr. Gunter Karste von der Nationalparkverwaltung führte uns durch den Brockengarten. In diesem botanischen Hochgebirgsgarten können Besucher u.a. einige Pflanzen sehen, die deutschlandweit einzigartig auf der Bergkuppe vorkommen. Dazu zählen z.B. die Brockenanemone, die starre Segge und das Brocken-Habichtskraut.

Anschließend hatten wir noch Gelegenheit, das naturkundliche Museum im Brockenhaus, einer ehemaligen Stasi-Abhörstation zu besichtigen. Hier kann man auch Einiges über die Geschichte des Brockengipfels erfahren.

 

 

 

Dr. Karste stellt den Brockengarten vor

 

Foto: S. PawliczakDieser war zu DDR-Zeiten gesperrt und beherbergte neben den Abhöreinrichtungen auch eine sowjetische Garnison. Die meisten Gebäude aus dieser Zeit wurden nach der Wende abgerissen, die Flächen renaturiert.

Nach der Rückkehr in unsere Unterkunft berichtete abends Manfred Berger, der Vorsitzende des DAV-Bundesausschusses Natur- und Umweltschutz, über seine Tätigkeit. Angesprochen wurden neben einigen Schutzhüttenthemen die Problematik DAV-Sektionen und Klettersteig-Neubauten, das Programm „So schmecken die Berge" und die zahlreichen negativen Reaktionen auf die Werbeanzeige von Toyota im DAV-Panorama.

 

Düstere Stimmung nahe dem Brockengipfel

 

Letzteres Thema wurde kontrovers diskutiert. Anschließend gab es dann noch einen bewegenden Vortrag von Friedemann Schwarz aus dem Braunlager Ortsteil Hohegeiß zum Thema „Als Deutschland noch geteilt war". Als direkter Anwohner des DDR-Grenzzauns hat Hr. Schwarz die Geschichte der Sperranlagen von ihren Anfängen nach dem 2. Weltkrieg bis zur Wende 1989 minutiös dokumentiert.


Foto: S. PawliczakAm Samstag schlüpften wir morgens wieder in die Wanderschuhe. Harzführer Egbert Goedecke führte uns bei durchwegs schönem Wetter auf und über den Hohnekamm, der sich vom Brocken aus Richtung Osten hinunterzieht. Während der gut 8-stündigen Wanderung kamen wir an zahlreichen bizarren Granitklippen vorbei, durchquerten Fichtenwälder und Hochmoore und konnten zahlreiche Tief- und Weitblicke in das umgebende Flachland sowie auf den Brocken genießen.

Obere Zeterklippen auf dem Hohnekamm

 

Mit einem gemütlichen Beisammensein am Abend klang das Treffen 2008 aus. 2009 wird die AGUSSO die Organisation dieses alljährlich stattfindenden Treffens übernehmen.

 

Dr. Jochen Simon