Suche

 
Home > Tour der Woche > Archiv > Karwendel > 21.6.12 Fleischbank
 

zum Archiv

Tour der Woche (21.6.2012)         

Die Fleischbank in den Karwendel-Vorbergen

Die Karwendel-Vorberge sind bekannt für ihre aussichtsreichen Grasberge über und unter der 2000-Meter-Marke. Einer davon, die Fleischbank überm Rißbachtal, ist technisch völlig unschwierig, lässt einen mit 1100 Höhenmetern Aufstieg und den etwas schrofferen Wegabschnitten im oberen Teil aber bereits etwas alpine Luft schnuppern.

 


Lage & Anfahrt
 
Tourensteckbrief
GebirgsgruppeKarwendelgebirgeSchwierigkeitBergwanderung leicht bis mittelschwer
GipfelFleischbank, 2026 m
(Ansicht im Bayernatlas)
Konditionmittel
TalortHinterriß, 928 mDauer5–5,5 Std. (Gesamtgehzeit ohne größere Pausen)
mit Auto ab München1,5 Std. (Anfahrtsroute bei Google Maps)Höhendifferenz↑↓ ca. 1100 Hm
Bus & BahnBayerische Oberlandbahn nach Lenggries, RVO-Bus 9569 Richtung Eng, Hst. Hinterriß AlpenhofEinkehr
unterwegs keine; Wirtshäuser in Hinterriß und Vorderriß
AusgangspunktParkplatz bei der Mautstelle am Herzoglichen Alpenhof, FuggerangeralmKarte
AV-Karte BY 12 "Karwendelgebirge Nord" 1:25 000


Bildergalerie


<p>Schon nach wenigen Minuten Aufstieg genie&szlig;t man einen sch&ouml;nen Blick ins Ri&szlig;tal ...</p>
<p>... und zur Karwendel-Hauptkette mit Sonnenspitzen (links) und Kaltwasserkarspitze (rechts au&szlig;en).</p>
<p>Die Jagdh&uuml;tte Steilegg nach gut der H&auml;lfte des Aufstiegs</p>
<p>Blick zum Schafreiter (ganz hinten), davor das Delpsjoch</p>


Wegbeschreibung:

Vom Parkplatz am Hotel Alpenhof (Mautstelle, Bushaltestelle) wandert man zunächst auf der Straße noch wenige Minuten taleinwärts und an der linker Hand gelegenen Fuggerangeralm vorbei, bis ein Wanderschild den Aufstieg zur Fleischbank anzeigt. Über die Wiesen der Fuggerangeralm steigt man weglos oberhalb des Schönalmgrabens auf, bis nach einer Bachüberquerung der eigentliche markierte Weg beginnt. Dieser zieht in anfangs steilen und sandigen, bald in gemäßigteren Serpentinen bergauf und ermöglicht schon nach Kurzem schöne Blicke ins Rißbachtal, ins Johannestal und zur Karwendel-Hauptkette. Nach knapp 500 Höhenmetern Aufstieg zieht der Weg schließlich in den Taleinschnitt des östlichen Schönalmgrabens hinein und überquert schließlich den Bach (1425 m, Wasserstelle). Auf der anderen Seite setzt sich der Aufstieg im Wald fort; wenig später ist die Jagdhütte Steilegg (1558 m) erreicht. Immer den Markierungen und dem deutlichen Wegverlauf folgend, überwindet man nun abermals in zahlreichen Serpentinen weitere 350 Höhenmeter in dicht mit Latschen bewachsenem Gelände, bis man schließlich auf 1900 m Höhe zum Grat zwischen Schönalmjoch und Fleischbank gelangt. Bei der Wegverzweigung hält man sich scharf rechts (links würde es zur Schönalm gehen), bei der nächsten Verzweigung kurz darauf links zur Grathöhe hinauf (rechts/geradeaus führt der Weg unterhalb des Fleischbank-Gipfels vorbei). Nun geht es noch 100 Höhenmeter auf einem teils felsigen und wurzelreichen Pfad direkt am Grat hinauf, dann ist der grasige Plateaugipfel der Fleischbank erreicht.

Abstieg: Der Abstieg erfolgt auf dem Aufstiegsweg. Optional können auch noch entweder das Schönalmjoch (westlich) oder das Hölzelstaljoch (östlich) bestiegen werden, zusätzlicher zeitlicher Aufwand dafür jeweils ca. 45–60 Minuten.


Service
Publikationen
Informationen