Suche

 
Home > Tour der Woche > Archiv > Bayerische Voralpen > 12.7.12 Stallauer Eck
 

zum Archiv

Tour der Woche (12.7.2012)         

Stallauer Eck (1213 m), Stallauer Kopf (1322 m), Angerlkopf (1262 m), Enzenauer Kopf (1205 m)

Auf leichten Wegen führt die reizende Vier-Gipfel-Wanderung durch luftigen Mischwald über Lichtungen und Waldwiesen. Nur zu gerne lässt man sich auf einer der zahlreichen Bänke nieder und freut sich an den Ausblicken auf das Wettersteingebirge, das Ammergebirge und den Starnberger See.

 

 


Lage & Anfahrt
 
Tourensteckbrief
GebirgsgruppeBayerische Voralpen
(Benediktenwandgruppe)
SchwierigkeitBergwanderung leicht
ZielStallauer Eck, 1213 m
Stallauer Kopf, 1322 m
Angerlkopf, 1262 m
Enzenauer Kopf, 1205 m
(Ansicht im Bayernatlas)
Konditiongering
TalortBad Heilbrunn, 682 mDauer3,5 Std. (Gesamtgehzeit ohne Pausen)
mit Auto ab München1 Std. (Anfahrtsroute bei Google Maps)Höhendifferenz↑↓ 730 Hm
Bus & Bahn

Bahn bis Bad Tölz, Bus  9612 bis Bad Heilbrunn ODER
S 7 nach Wolfratshausen, Bus 376 nach Bad Heilbrunn

Einkehr

Zahlreiche Gasthäuser in Bad Heilbrunn. Im Ortsteil Ramsau: Gasthaus-Cafè Ramsau (Bayerisches Traditionsgasthaus, schöner Biergarten)

AusgangspunktBegrenzte Parkmöglichkeiten an der Straße „Am Zwieselhang“, 682 mKarte
AV-Karte BY 11 „Isarwinkel, Benediktenwand“ 1:25 000


Bildergalerie


<p>Herrliche Blumenwiesen zieren das Stallauer Eck. Im Hintergrund winkt die dunkle Nordwand der Benediktenwand.</p>
<p>Auf dem Stallauer Eck gibt&rsquo;s einige&nbsp; Bankerl &ndash; irgendwo ist bestimmt ein Platz frei.</p>
<p>Unterhalb des Angerlkopfes auf einer Wiese kommt man an einem</p><p>Hexenh&auml;uschen vorbei.</p>
<p>Zum Schuss geht es &uuml;ber den Schellenbach, wo sich an hei&szlig;en Sommertagen ganz nett &bdquo;Plantschen&ldquo; l&auml;sst.</p>


Wegbeschreibung

Das Sträßchen „Am Zwieselhang“ führt in den Wald hinein. Bei der Abzweigung „Marienbild Schellenbach, Stallauer Eck – Zwiesel“ wandert man links um einen Waldhügel herum. Beim Marienbild geht’s rechts auf einem Wurzelweg empor zu einer Forststraße. Auf dieser nach links bergauf Richtung „Zwiesel, Blomberg, Stallauer Eck“. Nach einer Kurve folgt man einem beschilderten Karrenweg nach rechts. Gleich danach weist ein roter Pfeil nach links auf einen Weg. Auf diesem geht’s um den Stallauer Berg herum und auf der Südseite zum Gipfel, Stallauer Eck (1213 m).

Man zieht über einen Wiesenkamm gegen Süden zunächst leicht bergab in den Wald hinein. Dann führt ein Pfad bergan zu einer flachen Lichtung mit Sitzbänken am Stallauer Kopf (1322 m).

Danach rechts auf einem Pfad bergab (verstecktes Schild „Angerlkopf, Enzenauer Kopf, Bad Heilbrunn“). Auf einer großen Wiese passiert man eine Hütte und kommt zum höchsten Punkt des Angerlkopfs (1262 m).

Beim Jägerstand auf dem Angerlkopf führt ein Weg „Enzenauer Kopf, Bad Heilbrunn“ in den Wald hinab. Einen Linksabzweig (Bichl) ignoriert man. Man hält sich weiter im Wald rechts und kommt auf eine große Lichtung, den Enzenauer Kopf (1205 m).

Jetzt geht’s im Linksbogen über die Lichtung zum Waldrand. Nach einem Jägerstand gelangt man über einen Holzdurchstieg auf eine abwärts führende Strecke. Später überquert man eine Forststraße und steigt dann im Zickzack über einen Waldkamm hinab. Der Weg zieht nach rechts über eine Holzbrücke (Schellenbach) und mündet schließlich in der Aufstiegsroute. Auf dieser zurück.

Tipp: Quasi um die Ecke ist der Klettergarten Bad Heilbrunn. Richtung Bichl ca. 500 m nach dem Ortsausgangsschild Bad Heilbrunn links am Forstweg parken, von dort 5 Min. zu Fuß.

Doris & Thomas Neumayr


Service
Publikationen
Informationen