Suche

 
Home > Tour der Woche > Archiv > Wetterstein und Mieminger Kette > 5.7.12 Schachen
 

zum Archiv

Tour der Woche (5.7.2012)         

Schachenhaus, 1866 m, mit Königshaus

Abwechslungsreiche Runde mit prächtigen Blicken auf den Wettersteinhauptkamm und das Reintal, bei der man auch Interessantes über den Märchenkönig Ludwig II. und seine Residenz im Gebirge wie auch über Hochgebirgspflanzen erfahren kann.

 

 

 


Lage & Anfahrt
 
Tourensteckbrief
GebirgsgruppeWettersteingebirgeSchwierigkeitBergwanderung leicht
ZielSchachen, 1688 m
(Ansicht im Bayernatlas)
Konditionmittel
TalortKrün, 875 mDauer↑ 3,5 Std. ↓ 2,5 Std. (Gesamtgehzeit ohne größere Pausen)
mit Auto ab München1,5 Std. (Anfahrtsroute bei Google Maps)Höhendifferenz↑ 950 Hm, ↓ 850 Hm
Bus & BahnBahn bis Klais, dann 6 km TeerstraßeEinkehr
Schachenhaus, Tel. 0172/
876 88 68, Ende Mai bis Ende Oktober, Übernachtungs-möglichkeit; Wettersteinalm, 1465 m, Brotzeit
AusgangspunktWanderparkplatz 1 km westlich von Schloss Elmau, 1010 mKarte
AV-Karte BY 8 "Wetterstein, Zugspitze" 1:25:000


Bildergalerie


<p>Vor dem Schachentor</p>
<p>Auf dem Weg zum Schachenhaus</p>
<p>Der Alpengarten</p>
<p>Blick ins Reintal</p>


Wegbeschreibung:

Vom Wanderparkplatz beim Hotel Elmau folgt man der Beschilderung zur Wettersteinalm (Weg 841). Die Schotterstraße verläuft zuerst neben dem Elmauer Bach entlang. Bei einer Verzweigung halten wir uns links. Nach ca. fünf Kilometern ab Parkplatz können wir von der Wettersteinalm aus die Wettersteinwand gegenüber bestaunen. Während die Forststraße 841 nach Westen weiterführt, gehen wir auf einem Bergpfad südwestlich in das leicht bewaldete Tal weiter hinein und steigen dann steil in ödem, teils murenüberschüttetem Gelände bergan. (Achtung: kein Schatten!) Am Schachentor, 1878 m, öffnet sich der Ausblick auf das Schachengebiet – mit Schachenhaus und dem im Schweizer Chaletstil gebauten Königshaus.

Wir steigen nun ca. 100 Höhenmeter ab und queren dabei Schuttreisen, die vom Frauenalplkopf herunterziehen, erreichen wieder die Hauptstrecke 841 und gelangen über alpine Matten zum Schachenhaus. Jetzt kann man sich je nach Ankunftszeit überlegen, ob man zuerst an einer Führung im Königshaus teilnimmt oder den Botanischen Garten aufsucht oder doch zuerst eine Brotzeit zu sich nimmt … All dies lohnt sich!

Das Königshaus ist 1869 bis 1872 nach Plänen von Georg Dollmann gebaut worden und wurde von Ludwig II. immer wieder aufgesucht. Neben den Wohnräumen im Erdgeschoss ist im Obergeschoss vor allem der "Türkische Saal" sehenswert. Inmitten der Bergwelt bildet er mitsamt seinen Glasfenstern, den Pfauenfedern und Kandelabern einen großen Verfremdungseffekt. Aber der König wollte hierbei sein Interesse am Orient zum Ausdruck bringen.

Öffnungszeiten: Juni bis Anfang Oktober, Führungen von 9 bis einschließlich 17 Uhr jeweils zur vollen Stunde, 4,50 € Eintritt (ermäßigt 3,50 €)

Der knapp unterhalb gelegene Alpengarten (Zweigstelle des Botanischen Gartens München) ist ebenfalls einen Besuch wert. Seit dem Jahr 1900 werden dort über 1.000 Pflanzenarten aus den verschiedensten Hochgebirgen, von den heimischen Alpen bis zum fernen Himalaja, kultiviert.

Öffnungszeiten: Mitte Juni bis Anfang September 8 bis 17 Uhr, 2 € Eintritt

Vor dem Abstieg sollte man noch einen hübschen Aussichtspunkt an einem Pavillon aufsuchen (wenige Minuten entfernt, an Weg 801 zur Oberreintalhütte), von dem man besonders schön ins Reintal und zum Wettersteinhauptkamm hinüberblicken kann.

Für den knieschonenden Abstieg bietet sich als Variante Weg 841 an, bei dem wir am Schachensee vorbeikommen und über breite Kehren wieder die Wettersteinalm und schließlich Elmau erreichen.

Tipp: Man kann auch per Rad bis zur Wettersteinalm fahren und es dort abstellen. Dadurch erspart man sich den langen Fußweg zurück nach Elmau.

Gotlind Blechschmidt


Service
Publikationen
Informationen