Suche

 
Home > Kletterteam > Aktuell > 3. Gilchinger Meisterschaft 2012
 

3. Gilchinger Meisterschaft Neuer Teilnehmerrekord

Text: Nils Schützenberger
Fotos: Stefan Huber, Matthias Stang

Ergebnisse ...

"Ein Swimmingpool muss her, sonst haben wir lauter Hitzschlagpatienten", so lautete der Hilferuf am Morgen der 3. Gilchinger Meisterschaft. Ende April kann noch Schnee fallen, jedoch an diesem Samstag war Hitzerekord angesagt: 32° im Schatten zeigte das Thermometer um die Mittagszeit, die höchsten Messwerte seit 78 Jahren. Über 200 Kletterbegeisterte hatten sich zur 3. Gilchinger Meisterschaft, die unter der Schirmherrschaft des Gilchinger Bürgermeisters abgehalten wird, angemeldet. Bereits zwei Tage vor Termin musste der Veranstalter, die DAV-Sektion München, die Startliste schließen, sonst wären es 250 Teilnehmer geworden. Letztlich starteten über 180 Kletterer von Jung bis Alt in den sehr kleidsamen lila T-Shirts, die von Hauptsponsor Sporthaus Schuster gespendet worden waren. Ein erneuter Teilnehmerrekord wurde aufgestellt.

 

HitzeschlachtVorstieg
War es vor zwei Jahren auf der 1. Gilchinger Meisterschaft mit 6° bei feuchtem Nordwind noch eiskalt, so war es dieses Mal bruzelig warm. An der Isar und im Englischen Garten tummelten sich um diese Stunden Zehntausende Münchner im Badedress. Einigen Vorangemeldeten war es wohl doch zu heiß geworden. So gestaltete sich bereits die Qualirunde am Vormittag entsprechend hitzig. Zwei klasse Wettkampfrouten und etwa drei Dutzend fantastische Boulder, von ganz leicht bis ganz schwer, standen zur Auswahl. Dazu konnte man sich noch an den traditionellen Kinder- und Klimmzugstationen bewähren. Angesichts der Wetterlage kein Wunder, dass zum Ende der Quali die ersten Kletterer mit tomatenfarbenen Köpfen auf der Anlage auftauchten.

 

TemperaturtafelFWS – Flat Water Soloing
Um die Mittagszeit belagerte eine ganze Traube von kleinen und ein paar "ganz großen" Kindern den vom Hallenteam dankenswerterweise geschwind herbeigezauberten Swimmingpool. Sie übten sich in einer Spezialdisziplin des Klettersports, dem sogenannten FWS = flat water soloing analog zu DWS = deep water soloing. In Gilching sah das so aus: am großen Überhang des Außenboulderblocks möglichst hoch raufhangeln und dann möglichst spektakulär in Richtung des darunter platzierten Wasserbassins abgehen, wobei es galt, möglichst viele Zuschauer zeitgleich "abzukühlen". Ein Riesenspaß, der erst dann ein vorläufiges Ende fand, als der High Jump eröffnet wurde. Hier siegten Carolina Fischer (München & Oberland/Sichtungskader) und Nico Krüger (Peißenberg). Sie gewannen jeweils eine sogenannte Überbrückungsmatte vom zweiten Hauptsponsor Mammut.

 

Romy Fuchs gewinnt bei den MädchenRomy Fuchs
Am späten Mittag ging es dann beim Finale an der Außenwand zur Sache. Die 5 Tagesbesten jeder Klasse traten gegeneinander an. Das "Gilching-Finale" war auch im dritten Jahr durch eine ziemlich lange Wurmtraverse geprägt. Da hieß es dranbleiben und kraftsparend durchkommen, um die Crux (= Schlüsselstelle) an der großen Kugel ganz am Schluss der Querung noch zu schaffen. Bei den weiblichen Kindern gelang dies am besten Romy Fuchs (München & Oberland/Wettkampfkader 3), der frisch gebackenen bayerischen Bouldermeisterin in der Jugend C.

 

Marco AlderAllerdings hatte sie es mit sehr starker Konkurrenz zu tun. Leonie Lochner (München & Oberland/Wettkampfkader 2) kam knapp hinter Romy auf Platz 2. Den dritten Platz machte die ebenfalls starke Freisingerin Frederike Felle. Gilchinger Meisterin in der Kinderklasse wurde die viertplazierte Katharina "Kathi" Haimerl (München & Oberland/Wettkampfkader 3).

Korbinian Fischer und Marco Alder gleichauf
Bei den Jungs siegten zwei  starke Nachwuchskletterer. Marco Alder vom Wettkampfkader 2 von München und Oberland lag schon nach der Quali gleichauf mit Korbinian "Bini" Fischer (München & Oberland/Wettkampfkader 3). Im Finale topten beide und standen damit gemeinsam in dieser Runde der Oberlandcupwertung ganz oben auf dem Siegerpodest. Dritter wurde ihr Kaderkollege Phillip Götschel (Wettkampfkader 3), der ebenfalls topte, aber in der Quali nicht ganz so viele Punkte wie die beiden Vorgenannten erklettert hatte. Gilchinger Meister bei den männlichen Kindern wurde Nicolas Grein (München & Oberland/Sichtungskader).

 

 

Erlangerin gewinnt in der weiblichen JugendFloh Mahler
Sophie Arnold vom Erlanger Kletterteam setzte sich bei der weiblichen Jugend vor Louisa Brumma (München & Oberland/Wettkampfkader 2) durch. Valentina Merget (München & Oberland/ Sichtungskader) bewies, daß sie in dieser Klasse zum Favoritenkreis zählt und machte Platz 3. In der Wertung zum Gilchinger Meister siegte Marie Sticht, die aus dem Gilchinger Sichtungskader von München & Oberland stammt.

Überragender Wettkampfkader 2 bei der männlichen Jugend
Bis auf einen Landshuter stammten die restlichen vier Finalisten der männlichen Jugend ausschließlich aus dem Wettkampfkader 2 von München & Oberland. Florian Mahler (1.) wurde seiner Favoritenrollte gerecht und topte ebenso souverän wie sein Kollege Patrick Höfling. Nur das Vorrundenergebnis differenzierte die beiden starken Ausnahmekletterer. Florian Lochner platzte nur einen Griff vor dem Top von der Kugel und musste sich mit Platz 3 begnügen. Gilchinger Meister wurde Felix Summerer.


Bea LochnerPatricia Lihs und Beatrice Lochner siegen bei den Damen bzw. den Damen 40+
Die 40+- Damen warteten mit Erfahrung und Taktik auf. Hier glänzte besonders Beatrice "Bea" Lochner (München & Oberland), die in der etwas zu schweren Damentraverse mit beeindruckenden Tricks am weitesten kam. Angelika "Geli" Lorenz war angemeldet, trat dann aber leider nicht an. Anja Meudt wurde Zweite vor Jeanette Heinemann (3./München & Oberland), die auch den Gilchinger Meistertitel einheimsen konnte. Bei den Damen siegte erwartungsgemäß die starke Landshuterin Patricia "Patti" Lihs, die allerdings immer noch von einem Unfall aus dem letzten Jahr gehandicapt war. Monika Fottner, die letztes Jahr noch Platz 2 gemacht hatte, konnte dagegen wegen einer aktuellen Verletzung leider nur zuschauen. Hinter Patti platzierte sich Stephanie Schabert (2./München & Oberland), die ihre Kletterleistungen in den letzten Jahren stark gesteigert hat. Den 3. Rang bei den Damen erkletterte sich Tabitha Eckfeld, ein Gilchinger Local, die damit auch Gilchinger Meisterin 2012 wurde.

 

 

Starke HerrenMarkus Herdieckerhoff
Das Herren- und männliche 40+-Feld war stark wie nie zuvor bei einem Oberlandcup. Schade, dass vier der angemeldeten Favoriten letztlich doch nicht antraten: Der Lateinamerikaner Marcos Falcon (Sieger CLIMB FREE 2012) sowie Jörg Perwitzschky und Joachim Thiel konnten sich bei den tropischen Temperaturen vermutlich nicht zu einem Kletterwettkampf durchringen. Angesichts des dichten Starterfeldes stand dennoch die spannende Frage im Raum, welcher der ca. ein Dutzend starken Herren in den beiden Klassen sich letztlich durchsetzen würde. Bei den Herren 40+ nutzte Robert David die Gunst der Stunde am besten. Als "Traversenprofi" kam er mit dem Gilchinger Wurmfinale am besten zurecht und machte verdient Platz 1 und wurde zugleich auch Gilchinger Meister in seiner Klasse. Der Trainer des Wettkampfkaders 1 von München und Oberland, Thomas Stallinger, zeigte erneut seine Klasse und kämpfte sich bis auf den 2. Rang vor. Stefan Alder errang mit einer sehr stabilen Kletterleistung den dritten Platz auf dem Stockerl bei den Herren 40+. Nachdem noch ein paar Griffe etwas gedreht worden waren, starteten die Herren, und der letzte Höhepunkt dieses unterhaltsamen Klettertages wurde erreicht.


Kilian KastnerDie zweite Hand
Auch die Crux des Herrenfinales befand sich an der Kugel. Es galt einen seitlichen Sprung an ein Horn in Kugelmitte auszuführen und dabei gegen die Bewegungsgewohnheit die zweite Hand an das Horn "mitzunehmen", was zwar einerseits den Pendelschwung unerbittlich verstärkt, aber andererseits letztlich ermöglicht, den Schwung überhaupt abzuhalten. Vier der fünf Finalisten kamen bis zum Horn. Keiner konnte die komplexe Bewegungsaufgabe am Horn lösen. Markus Herrdieckerhof (München & Oberland/ Wettkampfkader 1) stromte routiniert durch die Traverse, und es gelang ihm beinahe den Schwung "à la Gibbon" einarmig abzuhalten. Aufgrund des besseren Vorrundenergebnisses wurde er dennoch verdient Sieger. Kraftpaket Lorenz Ulmer (München & Oberland) kam auf den 2. Podestplatz und sicherte sich den Titel des Gilchinger Meisters. Kilian Kastner, ein "Urgestein" des Kletterteams München & Oberland und ehemaliges Mitglied des Wettkampfkaders 1 kam auf Platz 3.

 

 

Baden gegangen …Sarah Schützenberger
Trotz des frühen Abends war es immer noch ziemlich heiß, und so wurde beschlossen, dass Sarah Schützenberger von ihren beiden Schrauberkollegen dringend abgekühlt werden musste. Thomas "Tomtom" Lindinger und "Kochelassel" Jacub Kunc (beide Trainer des Wettkampfkaders 2 von München & Oberland) griffen kurz entschlossen zu und transportierten die sich heftig Wehrende beschleunigt zum Pool. Dort wurde gemäß üblichem Ritual "Eins, zwei, und ..." vorgeschaukelt, alleine die zwei Jungs hatten nicht mit den Bärenkräften des starken Klettermädels gerechnet. Sarah klammerte sich beim letzten Schaukler an den verdutzten Tomtom und riss ihn mit in die Fluten. Das Publikum zeigte sich ob dieser kleinen artistischen Einlage zum Schluss der Veranstaltung sehr begeistert.

 

Siegerpodest Kinder weiblichWertvolle Preise von Mammut,
Gerold Brodmann ehrt
So neigte sich ein gelungener Klettertag seinem Ende zu. Von Mammut waren wertvolle Preise über 3500  Euro zur Verfügung gestellt worden, darunter Crashpads und Seile. Die Siegerehrung wurde von Gerold Brodmann, dem "Vater" des Kletter- und Boulderzentrums Gilching vorgenommen. Vielen Dank auch an Tenaya und Nograd, die drei der vier Oberlandcupveranstaltungen 2012 partnerschaftlich unterstützen. Mit der am 12.5. anstehenden Tölzer Stadtmeisterschaft geht der Oberlandcup in seine dritte und vorletzte Runde. Danach steht der Höhepunkt und Abschluss der Oberlandcupserie an: die Münchner Jubiläumsstadtmeisterschaft. Am Samstag, den 21.7. werden zum 10. Mal die besten Kletterer Südbayerns und darüber hinaus bei der Münchner Stadtmeisterschaft antreten. Dann entscheidet sich nicht nur, wer 10. Münchner Meister/in wird, sondern auch, wer im Oberlandcup 2012 die Nase vorne hat.

 

10. Münchner Stadtmeisterschaft und 1. BergfestLogo Oberlandcup 2012
Zeitgleich zur Münchner Stadtmeisterschaft wird dieses Jahr das erste Münchner Bergfest im Umgriff des Kletter- und Boulderzentrums in München- Thalkirchen stattfinden. Die DAV-Sektion Oberland mit Unterstützung der DAV-Sektion München hat sich dazu etwas ganz Besonderes einfallen lassen. Am Sonntag, dem Tag nach dem 21.7., wird ein großer Fun Cup für jedermann stattfinden. Dort wird es nur zu einem Teil ums Klettern gehen. Eine Vielzahl an Aufgabenstationen u.a. vom Fußballverein Spvg Thalkirchen über den Kinderzirkus Lilalu und den 2Club des Kreisjugendrings werden Teil des Fun Cups sein. Geplant ist eine Gruppenwertung für 2er-, 3er- und 4er-Gruppen. In jedem Fall wird das Bergfest mit der 10. Münchner Stadtmeisterschaft/Oberlandcup und dem Fun Cup eine Riesengaudi für alle Bergfans. Also das letzte Wochenden vor den Sommerferien schon mal frei halten. Man sieht sich!

 

 

 Mammut-Logoschuster-logo

 

 

 

 

 

 

 logo-nogradtenaya-logo-quer

 

 

 

 


Service
Publikationen
Informationen